Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Wochen-Schau 2

SignaturVid V_071
BestandF_Videos Stadt in Bewegung
Bestandesbeschrieb

Die Jugendbewegung der 1980er Jahre hat das damals neue Medium des Videofilms intensiv genutzt, um ihrem Protest und der kulturellen Aufbruchstimmung Ausdruck zu verschaffen. Allerdings mussten die fragilen Bänder schon Ende der 1990er Jahre vor dem Zerfall gerettet werden. In Zusammenarbeit mit Memoriav trug Heinz Nigg 85 Videobänder (mit insgesamt 106 Beiträgen) zusammen, die gereinigt, wenn nötig restauriert und digitalisiert wurden. Es entstand eine für europäische Verhältnisse einzigartige Sammlung, die eine lückenlose Erforschung des audiovisuellen Ausdrucks einer sozialen Bewegung erlaubt. Von den insgesamt 85 Videos können 80 online konsultiert werden. Bei drei Videos sind aus vertraglichen Gründen nur die beschreibenden Daten zugänglich, nicht aber die Videos selber ("Morlove", "Schiefkörper", "Züri brännt"). Zwei Videos sind aus personenrechtlichen Gründen für jede Benutzung gesperrt ("Gwalt", "Interview mit Stadtrat Koller"). - Weiterführende Informationen über verwandte Projekte: http://www.the-lcva.co.uk https://www.nfb.ca/playlists/michael-brendan-thomas-waugh-ezra-winton/challenge-for-change/ www.rebelvideo.ch The youth movement of the 80s made extensively use of videos, then a rather new medium to express protest and an atmosphere of get-up-and-go. As early as the end of the 90s the fragile tapes had to be saved from decomposition. Heinz Nigg in collaboration with Memoriav collected 85 tapes (including 106 movies), which were cleaned, restored (if necessary) and digitised. Thus a unique collection was created, which allows for the close analysis of a social movement’s audio-visual expression. Today, 80 of the 85 video tapes can be viewed online. Of 3 videos, only the metadata are available online due to contractual reasons (‘Morlove’, ‘Schiefkörper’, ‘Züri brännt’). 2 videos may not be made available to the public at all due to protection of personal privacy (‘Gwalt’, ‘Interview mit Stadtrat Koller’). - Further information about related projects: http://www.the-lcva.co.uk https://www.nfb.ca/playlists/michael-brendan-thomas-waugh-ezra-winton/challenge-for-change/ www.rebelvideo.ch

Die Jugendbewegung der 1980er Jahre hat das damals neue Medium des Videofilms intensiv genutzt, um ihrem Protest und der kulturellen Aufbruchstimmung Ausdruck zu verschaffen. Allerdings mussten die fragilen Bänder schon Ende der 1990er Jahre… — mehr...

Serientitel
  1. Stadt in Bewegung
AbstractBerichte über die Besetzung des Freilichtsmuseums Ballenberg 1987, das Wohnprojekt Karthago, die Räumlichkeiten der Videowerkstatt, die Rückkehr von zwei Verurteilten der Zürcher Bewegung nach Saxerriet, die Träume von Kindern, das Kanzleischulhaus, den Bankenplatz Zürich, die Besetzung der Liegenschaften an der Schmiede Wiedikon.






Schmiede Wiedikon - it’s a pity: Die Stadtentwicklung in Zürich, das heisst der Citydruck Mitte der 80er-Jahre, wird am Beispiel der sogenannten 'Schmiede-Wiedikon' aufgezeigt

Turnhalle zu und Beton-Prozession: Dokumentation der polizeilichen Schliessung der Zürcher Kanzlei-Turnhalle, dazu Stimmen aus dem "Volk". Impressionen eines Umzugs durch Zürich, in dem ein riesiger Betonklotz als Symbol für die Stadtzerstörung mitgeführt wurde

Ballenberg-Aktion: Das Ballenbergmuseum wird besetzt. Dokumentation von Aktion und Reaktion

Bank: Finanzplatz Zürich: Mit Aufnahmen von Bankgebäuden und Bankschildern (Standbilder und bewegte Bilder) wird die Bedeutung von Zürich als Finanzplatz dargestellt

Verschönerungsverein: Frühjahrsputz im Zürcher Quartierzentrum Kanzlei. Ironische Betrachtungen über "Sauberkeit", "Heimat", "Krieg", "Zusammengehörigkeit", "Wandel der Zeit", usw. Aufforderung, sich an der Verschönerung des Quartierzentrums Kanzlei zu beteiligen

Saxerriet: Ehemalige Zürcher "Bewegte", die mehrmonatige Gefängnisstrafen abgesessen haben, kehren an den Ort ihrer Haft zurück

Videowerkstatt stellt sich vor: Gang durch das Zürcher Quartierzentrum Kanzlei. Die Räumlichkeiten der Videowerkstatt Zürich werden vorgestellt

Live aus Pretoria: Essay über Südafrika

Karthago: Die Häuser am Zürcher Stauffacher, beim sogenannten "Tor zu Aussersihl", sind besetzt. Transparent-Aktion. Das Wohnprojekt Karthago wird vorgestellt

Kleine grosse Tagträume / Maya Hauser, Thomas Krempke, René A. Zumbühl: Kinder geben über Ihre Zukunftswünsche Auskunft (Schweizerdeutsch, deutsch untertitelt)
Urheber
  1. Videowerkstatt Kanzlei: Zürich
Copyright
Schlagwörter
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politische Bewegung
  4. Jugendbewegung
  1. Recht (allgemein)
  2. Strafrecht (allgemein)
  3. Strafe
  4. Inhaftierung
  5. Gefängnisstrafe
  1. Recht (allgemein)
  2. Strafrecht (allgemein)
  3. Strafvollzugsrecht
  4. Justizvollzugsanstalt
  1. soziale Fragen
  2. Bevölkerung
  3. Bevölkerungsaufbau
  4. Altersgliederung
  5. Kind
  1. soziale Fragen
  2. Raumplanung und Wohnungswesen
  3. Wohnungspolitik
  4. Wohnungsbedarf
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. St. Gallen, Kanton
  4. Sennwald
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. Zürich, Kanton
  4. Zürich, Stadt
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1981-1990
  5. 1986
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1981-1990
  5. 1987
Verleger
  1. keine Angabe
weitere Beteiligte
  1. Memoriav (Projektmitfinanzierung)
Objektträger
  1. bewegtes Bild
  2. Video
  3. Betamax
Sprache
  1. deutsch
  1. schweizerdeutsch
Detailinformation
[Kap. 1]

00:00:00 Beginn, Bericht der Tagesschau über die Besetzung des Freilichtmuseums Ballenberg (18. und 19. Sept. 1987); Konzert ebendort; ein Lastwagen lädt Bauschutt von einem abgerissenen Haus an der Höschgasse im Museum ab; TSR dreht einen Fernsehbeitrag über die Action
[Kap. 2]
[Kap. 3]
[Kap. 4]

00:10:00 Bericht über Wohnprojekt Karthago (Stauffacher Zürich)
[Kap. 5]
[Kap. 6]

00:15:00 Gang durchs Treppenhaus des Kanzleischulhauses, Büro der Videowerkstatt
[Kap. 7]
[Kap. 8]

00:21:00 Bericht Saxerriet: Fredy (aus „Gend-en-es“) und Stella kehren an den Ort ihres Gefängnisaufenthalts zurück (Co-Produktion Videoladen und Videowerkstatt)
[Kap. 9]
[Kap. 10]
[Kap. 11]
[Kap. 12]
[Kap. 13]

00:36:00 Bericht „Kleine grosse Träume“, Kinder im Vorschulalter und aus der Unterstufe sprechen über ihre Träume. [Thomas Krempke, Maja Hauser, René A. Zumbühl, Jan. 1986]
[Kap. 14]
[Kap. 15]
[Kap. 16]
[Kap. 17]

00:50:00 Bericht „Grauer Freiraum“ Kanzleischulhaus und Platz drum herum; Ideensuche für die Gestaltung des Zentrums
[Kap. 18]

00:53:00 Firmenschilder von Banken in Zürich
[Kap. 19]
[Kap. 20]

00:57:00 Bericht „Schmiede Wiedikon it’s a pity“ Befragung von Passanten über den bevorstehenden Abbruch von Wohnhäusern bei der Schmiede Wiedikon; Stadtentwicklung (Verschiebung von Wohn- zu Geschäftsgebäuden) in verschiedenen Quartieren Zürichs
[Kap. 21]
[Kap. 22]

01:05:51 Interview mit Erich Liebi über die Liegenschaften bei der Schmiede Wiedikon
[Kap. 23]

01:08:59 Interview mit Vertreter von Verein „Pro Schmiede Wiedikon“
[Kap. 24]
[Kap. 25]

01:12:33 Spray an Hausfassade „It’s a pity, es kommt die City – immer näher“

01:14:00 Bericht Polizeieinsatz auf dem Kanzleiareal, Schliessung der Turnhalle am 21. Okt. 1986
[Kap. 26]

01:17:50 Aktivisten deponieren am 22. Okt. 1986 einen 5 Tonnen schweren Betonblock auf der Strasse
[Kap. 27]
[Kap. 28]
[Kap. 29]

01:25:00 Bericht Ananas aus Südafrika
[Kap. 30]

01:28:35 Ende

ArchivbezugVideoarchiv „Stadt in Bewegung“
Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre