Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Rote Fabrik

SignaturVid V_054
BestandF_Videos Stadt in Bewegung
Bestandesbeschrieb

Die Jugendbewegung der 1980er Jahre hat das damals neue Medium des Videofilms intensiv genutzt, um ihrem Protest und der kulturellen Aufbruchstimmung Ausdruck zu verschaffen. Allerdings mussten die fragilen Bänder schon Ende der 1990er Jahre vor dem Zerfall gerettet werden. In Zusammenarbeit mit Memoriav trug Heinz Nigg 85 Videobänder (mit insgesamt 106 Beiträgen) zusammen, die gereinigt, wenn nötig restauriert und digitalisiert wurden. Es entstand eine für europäische Verhältnisse einzigartige Sammlung, die eine lückenlose Erforschung des audiovisuellen Ausdrucks einer sozialen Bewegung erlaubt. Von den insgesamt 85 Videos können 80 online konsultiert werden. Bei drei Videos sind aus vertraglichen Gründen nur die beschreibenden Daten zugänglich, nicht aber die Videos selber ("Morlove", "Schiefkörper", "Züri brännt"). Zwei Videos sind aus personenrechtlichen Gründen für jede Benutzung gesperrt ("Gwalt", "Interview mit Stadtrat Koller"). - Weiterführende Informationen über verwandte Projekte: http://www.the-lcva.co.uk https://www.nfb.ca/playlists/michael-brendan-thomas-waugh-ezra-winton/challenge-for-change/ www.rebelvideo.ch The youth movement of the 80s made extensively use of videos, then a rather new medium to express protest and an atmosphere of get-up-and-go. As early as the end of the 90s the fragile tapes had to be saved from decomposition. Heinz Nigg in collaboration with Memoriav collected 85 tapes (including 106 movies), which were cleaned, restored (if necessary) and digitised. Thus a unique collection was created, which allows for the close analysis of a social movement’s audio-visual expression. Today, 80 of the 85 video tapes can be viewed online. Of 3 videos, only the metadata are available online due to contractual reasons (‘Morlove’, ‘Schiefkörper’, ‘Züri brännt’). 2 videos may not be made available to the public at all due to protection of personal privacy (‘Gwalt’, ‘Interview mit Stadtrat Koller’). - Further information about related projects: http://www.the-lcva.co.uk https://www.nfb.ca/playlists/michael-brendan-thomas-waugh-ezra-winton/challenge-for-change/ www.rebelvideo.ch

Die Jugendbewegung der 1980er Jahre hat das damals neue Medium des Videofilms intensiv genutzt, um ihrem Protest und der kulturellen Aufbruchstimmung Ausdruck zu verschaffen. Allerdings mussten die fragilen Bänder schon Ende der 1990er Jahre… — mehr...

Serientitel
  1. Stadt in Bewegung
AbstractDokumentarfilm über die kulturellen Aktivitäten in der Roten Fabrik aus dem Jahr 1982. Es werden die Geschichte, Aufbau und Organisation des Areals der Roten Fabrik vorgestellt. Der Film zeigt Malereien, Theater- und Zirkusproduktionen, Konzerte, Tanz- und Technikkurse und das Treiben im Restaurant "Zum Roten Ziegel". Schliesslich werden Stadtbehörden und Bevölkerung aufgerufen, kulturelle Freiräume weiterhin zu unterstützen.
Urheber
  1. Weber, Barbara
Copyright
Schlagwörter
  1. Finanzwesen
  2. Haushaltsplan
  3. Haushaltsausgabe
  4. Finanzhilfe
  5. Subvention
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politische Bewegung
  4. Jugendbewegung
  1. Recht (allgemein)
  2. Rechte und Freiheiten
  3. soziale Rechte
  4. Recht auf Kultur
  1. soziale Fragen
  2. Kultur und Religion
  3. Kultur
  4. Kulturvielfalt
  1. soziale Fragen
  2. Kultur und Religion
  3. Kulturpolitik
  4. kulturelle Veranstaltung
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. Zürich, Kanton
  4. Zürich, Stadt
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1981-1990
  5. 1982
Verleger
  1. Videoladen: Zürich
weitere Beteiligte
  1. Memoriav (Projektmitfinanzierung)
Objektträger
  1. bewegtes Bild
  2. Video
  3. U-Matic
  4. U-Matic LB
Sprache
  1. deutsch
Detailinformation
[Kap. 1]

00:00:00 Beginn; Ruderboot auf dem Zürichsee, Anbindung am Ufer, Titel "Rote Fabrik"; Voice-Over: Geschichte der Roten Fabrik (Kauf 1972, Abstimmung 1976, Gründung der Interessensgemeinschaft Rote Fabrik (IG RF) 1980, Konzeptübergabe, Jugendunruhen, Übernahme der Roten Fabrik durch die IG RF, Mietkosten und Beitrag durch die Stadt, Anzahl Veranstaltungen und Gästen)
[Kap. 2]

00:03:06 Übersicht über das Gelände der Roten Fabrik, Trakt A, B und C; Voice-Over Areal beschreibend; Innenhof der Roten Fabrik; Jugendliche Grimassen ziehend vor der Kamera

00:04:23 Impressionen des Areals: Kleinkind im Kinderwagen, Pärchen am Ufer und auf dem Floss, Reparatur eines Motors; Voice Over: Bildende Künstler, Bildhauer, Theatergruppen etc. im Trakt B

00:05:55 Eindrücke aus dem Trakt B: Expressionistische Malerei-Darbietung eines Künstlers mit Sonnenbrille, danach Saxophon spielend neben seinem Werk
[Kap. 3]
[Kap. 4]

00:09:55 Malatelier mit zahlreichen Werken

00:11:00 Besprechung einer Szene einer Theatergruppe, Ausschnitt aus dem Theaterstück

00:11:51 Durchgangsbereich Trakt A; Voice-Over die Nutzung erläuternd; Verwaltung von IG RF, Veranstaltungsräume, Kunstschule, Filmstudios, Übungsräume, Theatergruppen, Restaurant "Zum Roten Ziegel"
[Kap. 5]

00:12:28 Eindrücke aus dem Restaurant "Zum Roten Ziegel": Küche, Speisesaal, Bar, Konzertmitschnitt; Voice-Over: Kollektivverwaltung, Veranstaltungen

00:13:58 Büro der IG RF; Voice-Over: Organisationsform (Vorstand und Betriebsgruppe) und Aufgaben (Verhandlungen, finanzielle Organisation, Programmorganisation) der IG RF

00:14:48 Angestellter der IG RF am Telefon
[Kap. 6]

00:15:28 Vorstellung der Programmzeitschrift (Programmübersicht, Kulturpolitik, etc.), Auflage, Plakatdruck, Inserate

00:16:19 Vorstellung dreier Räume im Trakt A für Tanz, Judo, Gymnastik, Theaterproben und ähnlichem; Kurse zu einer vielzahl Themen (Ausdruckstanz, Akrobatik, Videotechnik, etc.)

00:16:52 Ausschnitte aus Tanzkurs und Tontechnik-Kurs
[Kap. 7]

00:18:49 Besucher bei einem Rock-Konzert; Voice-Over: Hoher Stellenwert der Rockmusik in der Roten Fabrik als Veranstaltungsort, Plattenverkaufsstelle und Vertrieb

00:20:04 Konzertausschnitte: Band mit Sängerin; Band mit Bläser, Publikum; experimentelle Rockband
[Kap. 8]
[Kap. 9]

00:25:49 Voice-Over: Bedeutung des Theaterbereichs, insbesondere für kleine und experimentelle Produktionen; Theaterausschnitte: experimentelle Produktion, komödiantisches Stück, Ausdruckstanz, "Fabrik-Circus" (Zirkusvorstellung: Clown, Akrobatik, mit Live-Band, schliesslich Dankens- und Abschiedsrede des Zirkusdirektors)
[Kap. 10]
[Kap. 11]
[Kap. 12]

00:35:46 Versammlung von Jugendlichen; Voice-Over: Bedeutung der Roten Fabrik für das Kulturleben der Stadt Zürich, die "in ihrem Wohlstand und ihrer musealen bürgerlichen Kultur zu ersticken droht"; Aufforderung an Bevölkerung und Politiker, die Rote Fabrik weiterhin zu unterstützen und grundsätzlich mehr kulturelle Freiräume zu ermöglichen
[Kap. 13]

00:37:35 Text "Zürich - Herbst 1982"; Band mit Xylophon

00:37:58 Ende

ArchivbezugVideoarchiv „Stadt in Bewegung“
siehe auchwir wollen alles, und zwar subito!
Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre