Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

"Fluchtkanal", 5. Sendung vom 4. Juli 1988 (Teil 2/2): Und jetzt - Abhauen und Ankommen

SignaturVid V_027
BestandF_Videos Stadt in Bewegung
Bestandesbeschrieb

Die Jugendbewegung der 1980er Jahre hat das damals neue Medium des Videofilms intensiv genutzt, um ihrem Protest und der kulturellen Aufbruchstimmung Ausdruck zu verschaffen. Allerdings mussten die fragilen Bänder schon Ende der 1990er Jahre vor dem Zerfall gerettet werden. In Zusammenarbeit mit Memoriav trug Heinz Nigg 85 Videobänder (mit insgesamt 106 Beiträgen) zusammen, die gereinigt, wenn nötig restauriert und digitalisiert wurden. Es entstand eine für europäische Verhältnisse einzigartige Sammlung, die eine lückenlose Erforschung des audiovisuellen Ausdrucks einer sozialen Bewegung erlaubt. Von den insgesamt 85 Videos können 80 online konsultiert werden. Bei drei Videos sind aus vertraglichen Gründen nur die beschreibenden Daten zugänglich, nicht aber die Videos selber ("Morlove", "Schiefkörper", "Züri brännt"). Zwei Videos sind aus personenrechtlichen Gründen für jede Benutzung gesperrt ("Gwalt", "Interview mit Stadtrat Koller"). - Weiterführende Informationen über verwandte Projekte: http://www.the-lcva.co.uk https://www.nfb.ca/playlists/michael-brendan-thomas-waugh-ezra-winton/challenge-for-change/ www.rebelvideo.ch The youth movement of the 80s made extensively use of videos, then a rather new medium to express protest and an atmosphere of get-up-and-go. As early as the end of the 90s the fragile tapes had to be saved from decomposition. Heinz Nigg in collaboration with Memoriav collected 85 tapes (including 106 movies), which were cleaned, restored (if necessary) and digitised. Thus a unique collection was created, which allows for the close analysis of a social movement’s audio-visual expression. Today, 80 of the 85 video tapes can be viewed online. Of 3 videos, only the metadata are available online due to contractual reasons (‘Morlove’, ‘Schiefkörper’, ‘Züri brännt’). 2 videos may not be made available to the public at all due to protection of personal privacy (‘Gwalt’, ‘Interview mit Stadtrat Koller’). - Further information about related projects: http://www.the-lcva.co.uk https://www.nfb.ca/playlists/michael-brendan-thomas-waugh-ezra-winton/challenge-for-change/ www.rebelvideo.ch

Die Jugendbewegung der 1980er Jahre hat das damals neue Medium des Videofilms intensiv genutzt, um ihrem Protest und der kulturellen Aufbruchstimmung Ausdruck zu verschaffen. Allerdings mussten die fragilen Bänder schon Ende der 1990er Jahre… — mehr...

Serientitel
  1. Stadt in Bewegung
AbstractVon vorneherein auf fünf Sendungen begrenzter Versuch, während der Junifestwochen mit dem Fluchtkanal, einem Zürcher Lokalfernsehprojekt, eine Gegenöffentlichkeit zu schaffen. Die einzelnen Sendungen weisen eine traditionelle Beitragsstruktur auf. - Die Beiträge der 5. Sendung (Teil 2):
- Fluchtkanal ganz privat: Hits und Flops
- Filmschaffende im Gespräch: Videoladen, Sebastian C. Schroeder, Richard Dindo, Franz Reichle und Jürg Helbling; mit Filmausschnitten
- Der Zürcher Journalist Jürg Frischknecht über den Fluchtkanal und über schweizerische Fernsehpolitik
- Stöff Hegi, Herausgeber der Stadtzeitung Nizza, über den Fluchtkanal
- Werbespot Nizza
- Bilanz der Veranstaltung 'Fluchtgrund Zürich'
- Veranstaltungshinweise
Urheber
  1. Rózsa, Klaus
Copyright
Schlagwörter
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politische Bewegung
  4. Jugendbewegung
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. Werte, Normen, Einstellungen und Zustände
  4. Utopie
  1. soziale Fragen
  2. Kultur und Religion
  3. Kunst
  4. visuelle Kunst
  5. Filmkunst
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. Zürich, Kanton
  4. Zürich, Stadt
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1981-1990
  5. 1988
Personen
  1. Dindo, Richard (1944-
  1. Frischknecht, Jürg (1947-2016)
  1. Ganzfried, Daniel (1958-
  1. Hegi, Christoph
  1. Helbling, Jörg
  1. Jamal Aldin, Samir (1955-
  1. Schaub, Christoph (1958-
  1. Schröder, Sebastian C.
  1. Schweizer, Werner (1955-
  1. Wahli, Ronnie
Verleger
  1. Multimedia Photoscene AG: Zürich
weitere Beteiligte
  1. Albrecht, Thomas (Kamera)
  1. Bieri, Ruth (Musik)
  1. Bosshard, Barbara (Redaktion)
  1. Bächli, Monika (Realisation)
  1. Gränicher, Dieter (Ton)
  1. Haldimann, Hans (Redaktion)
  1. Hassler, Jürg (Kamera)
  1. Hefti, Sebastian (Realisation)
  1. Heussler, Olivia (Kamera)
  1. Memoriav (Projektmitfinanzierung)
  1. Müller, Juliana (Musik)
  1. Müller, Marcel (Schnitt)
  1. Rózsa, Klaus (Redaktion)
  1. Stutz, Heidi (Redaktion)
  1. Stöcklin, Tania (Schnitt)
  1. Stürzinger, Martin (Redaktion)
  1. Weber, Barbara (Kamera)
  1. Weibel, Birgit (Moderation)
Objektträger
  1. bewegtes Bild
  2. Video
  3. U-Matic
  4. U-Matic HB
  5. U-Matic HB SP
Sprache
  1. deutsch
  1. schweizerdeutsch
Detailinformation
[Kap. 1]

00:00:00 Beginn: Bonusmaterial „Was schief ging bei den Dreharbeiten“
[Kap. 2]

00:03:25 Beitrag Filmemacher Jugendbewegung Zürich 1980-1988: Ausschnitte aus den Filmen „Züri brännt“ (Videoladen Zürich), „O wie Oblomov (Sebastian C. Schröder), „Dani, Michi, Renato und Max“ (Richard Dindo), „Zum Beispiel Sonja W.“ (Jörg Helbling), „Filou“ (Samir) und „Wendel“ (Christoph Schaub). Gespräche mit den Filmemachern: Werner „Swiss“ Schweizer, Christoph Schaub, Ronnie Wahli, Samir, Sebastian C. Schröder, Richard Dindo, Franz Reichle und Jürg Helbling
[Kap. 3]
[Kap. 4]
[Kap. 5]
[Kap. 6]
[Kap. 7]
[Kap. 8]
[Kap. 9]
[Kap. 10]
[Kap. 11]
[Kap. 12]
[Kap. 13]
[Kap. 14]
[Kap. 15]
[Kap. 16]

00:45:29 Beitrag Jürg Frischknecht: welches Medium ist das richtige, um politische Anliegen unter die Leute zu bringen?
[Kap. 17]

00:49:14 Interview Christoph Hegi, Redaktor Stadtmagazin „Nizza“; Werbespots für „Nizza“
[Kap. 18]

00:52:58 „Fluchtgrund Zürich“ zieht Bilanz: Daniel Ganzfried
[Kap. 19]

00:54:44 Vorschau auf kommende Veranstaltungen
[Kap. 20]

00:58:12 Ende

ArchivbezugVideoarchiv „Stadt in Bewegung“
Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre