Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Aktion Hellmutstrasse

SignaturVid V_003
BestandF_Videos Stadt in Bewegung
Bestandesbeschrieb

Die Jugendbewegung der 1980er Jahre hat das damals neue Medium des Videofilms intensiv genutzt, um ihrem Protest und der kulturellen Aufbruchstimmung Ausdruck zu verschaffen. Allerdings mussten die fragilen Bänder schon Ende der 1990er Jahre vor dem Zerfall gerettet werden. In Zusammenarbeit mit Memoriav trug Heinz Nigg 85 Videobänder (mit insgesamt 106 Beiträgen) zusammen, die gereinigt, wenn nötig restauriert und digitalisiert wurden. Es entstand eine für europäische Verhältnisse einzigartige Sammlung, die eine lückenlose Erforschung des audiovisuellen Ausdrucks einer sozialen Bewegung erlaubt. Von den insgesamt 85 Videos können 80 online konsultiert werden. Bei drei Videos sind aus vertraglichen Gründen nur die beschreibenden Daten zugänglich, nicht aber die Videos selber ("Morlove", "Schiefkörper", "Züri brännt"). Zwei Videos sind aus personenrechtlichen Gründen für jede Benutzung gesperrt ("Gwalt", "Interview mit Stadtrat Koller"). - Weiterführende Informationen über verwandte Projekte: http://www.the-lcva.co.uk https://www.nfb.ca/playlists/michael-brendan-thomas-waugh-ezra-winton/challenge-for-change/ www.rebelvideo.ch The youth movement of the 80s made extensively use of videos, then a rather new medium to express protest and an atmosphere of get-up-and-go. As early as the end of the 90s the fragile tapes had to be saved from decomposition. Heinz Nigg in collaboration with Memoriav collected 85 tapes (including 106 movies), which were cleaned, restored (if necessary) and digitised. Thus a unique collection was created, which allows for the close analysis of a social movement’s audio-visual expression. Today, 80 of the 85 video tapes can be viewed online. Of 3 videos, only the metadata are available online due to contractual reasons (‘Morlove’, ‘Schiefkörper’, ‘Züri brännt’). 2 videos may not be made available to the public at all due to protection of personal privacy (‘Gwalt’, ‘Interview mit Stadtrat Koller’). - Further information about related projects: http://www.the-lcva.co.uk https://www.nfb.ca/playlists/michael-brendan-thomas-waugh-ezra-winton/challenge-for-change/ www.rebelvideo.ch

Die Jugendbewegung der 1980er Jahre hat das damals neue Medium des Videofilms intensiv genutzt, um ihrem Protest und der kulturellen Aufbruchstimmung Ausdruck zu verschaffen. Allerdings mussten die fragilen Bänder schon Ende der 1990er Jahre… — mehr...

Serientitel
  1. Stadt in Bewegung
AbstractVideo über die stille Besetzung der leerstehenden Wohnungen in einer Liegenschaft an der Hellmutstrasse in Zürich durch die Gruppe "Luft und Lärm" im Jahr 1979 und die Reaktion von verschiedenen Beteiligten. Die unterschiedlichen Standpunkte kommen relativ ausgewogen zur Geltung: Einerseits Mitglieder der Gruppe "Luft und Lärm" sowie die SP-Gemeinderäte Bachofner und Bürcher, und andererseits Chef der Liegenschaftsverwaltung, Erne, sowie CVP-Stadtrat und Finanzvorsteher Max Koller. Bekannt geworden sind die markigen Sprüche Kollers, der sich über die "amöbenhaften Gruppen" beklagte, die ihm damals das Regieren schwer machten. "Luft und Lärm" gelingt es, mit der Stadt Zürich als Liegenschaftenbesitzerin im November 1979 einen Gebrauchsleihvertrag abzuschliessen, der den neuen Mietern ein mietzinsfreies Wohnen ermöglicht.
Urheber
  1. Brandl, Nelly
  1. Erni, Alex
  1. Schmid, Christian
  1. Sontheim, Carol
  1. Sprecher, Rossi
Copyright
Schlagwörter
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politische Bewegung
  4. Jugendbewegung
  1. soziale Fragen
  2. Bevölkerung
  3. Bevölkerungsaufbau
  4. Privathaushalt
  5. Wohngemeinschaft
  1. soziale Fragen
  2. Raumplanung und Wohnungswesen
  3. Wohnung
  4. Abbruchliegenschaft
  1. soziale Fragen
  2. Raumplanung und Wohnungswesen
  3. Wohnungspolitik
  4. Mieterverband
  1. soziale Fragen
  2. Raumplanung und Wohnungswesen
  3. Wohnungspolitik
  4. Wohnungsbedarf
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. Zürich, Kanton
  4. Zürich, Stadt
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1971-1980
  5. 1979
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1971-1980
  5. 1980
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1981-1990
  5. 1981
Personen
  1. Bachofner, Arnold (1934-2006)
  1. Bürcher, Beat (1938-1981)
  1. Koller, Max (1920-1999)
  1. Widmer, Sigmund (1919-2003)
Verleger
  1. Community-Media
weitere Beteiligte
  1. Memoriav (Projektmitfinanzierung)
Objektträger
  1. bewegtes Bild
  2. Video
  3. U-Matic
Sprache
  1. deutsch
  1. schweizerdeutsch
Detailinformation
[Kap. 1]

00:00:00 Beginn: Bewohner des besetzten Hauses bei der Unterzeichnung der Mietverträge

00:00:27 Titel: „Aktion Hellmutstrasse“, Zeichnung des besetzten Hauses mit Slogans "Instand-Besetzte Wohnung" und "Weil leerstehende Wohnungen nicht vermietet werden: Instand(be)setzung"; Schriftliches Zitat "Kollektiv ä wohnig z'finde isch für eus die einzig Möglichkeit gsi"

00:00:58 Zwischentitel "Hellmutstrasse - 10. Nov. 79"

00:01:03 Aussenansicht des besetzten Hauses mit zahlreichen Transparenten: "Hier sanieren Mieter Wohnung SELBST", "Wohnigsnotbüro = Wohnigskaputtbüro", "Stadt gib die leeren Wohnungen her sonst gibt es keine Ruhe mehr" und "Wir brauchen Wohnungen, keine Projekte", im Hintergrund läuft das Lied "Bourgeois Town"

00:01:47 Solidarisierendes Statement eines Passanten über die Hausbesetzung

00:02:17 Bewohner eng zusammengepfercht im Innern bei Diskussion

00:02:57 Pressekonferenz der Gruppe "Luft und Lärm": vergangene Aktionen, Problematik der Wohnungsnot, Entwicklung der Häuserpreise und der Immobilienspekulation von Sven Hotz
[Kap. 2]

00:05:27 Einspielung von Aufnahmen des schlechten Zustands der Wohnhäuser
[Kap. 3]

00:06:43 Fortsetzung Pressekonferenz: Präsentation eines Mietvertrags mit der Stadt (Selbstfinanzierung der Reparaturkosten, symbolischer Mietzins 1 Franken pro Monat)
[Kap. 4]

00:09:10 Bewohner bei Reparatur-, Aufräum- und Putzarbeiten

00:09:39 Zwischentitel "Gespräch mit Mietern - Herr Egli": Kritische Äusserung über Baufälligkeit der Wohnung, Ehefrau im Hintergrund mit beiläufigen Bemerkungen

00:10:51 Aufnahmen von Dachstock und Keller in schlechtem Zustand

00:11:22 Herr Egli: Uneinigkeit der Stadt anprangernd, Indifferenz gegenüber Besetzer-Aktion von "Luft und Lärm"
[Kap. 5]

00:12:15 Zwischentitel "Gespräch mit Mietern - Herr Kramer": Umstände seiner Arbeit, Willen im Wohnhaus zu bleiben und "Luft und Lärm" zu unterstützen

00:14:34 Zwischentitel "Vollversammlung vom 11.11.79": Diskussion über Zuständigkeit bei der Stadt und Verhalten bei Polizeiaufmarsch
[Kap. 6]

00:16:29 Presseartikel über Besetzung an der Hellmutstrasse

00:16:43 Zwischentitel "In den folgenden 3 Wochen": Treffen der Besetzer im Restaurant Sihlpost

00:17:43 Stimme aus dem Off über Chronologie der weiteren Ereignisse: ergebnislose Gespräche mit Chef der Liegenschaftsverwaltung, Herr Erne, und Stadtpräsident Sigmund Widmer, Bittbrief an Stadtrat
[Kap. 7]

00:18:53 Inszenierter Jubel auf den Rängen eines Fussballstadions; Stimme aus dem Off: "Am 29. November hat der Mieterverein den Bescheid bekommen, dass sie die Wohnungen haben können" (gsw)

00:19:28 Unterzeichnung der Verträge mit den neuen Mieter am 30. November

00:20:35 Zwischentitel "Aktion Hellmutstrasse"
[Kap. 8]

00:21:43 Zwischentitel "Stimmen zur Aktion"

00:22:35 SP-Gemeinderäte vom Kreis 4, Arnold Bachofner und Beat Bürcher: Vermuten frühere Fehler der Liegenschaftenverwaltung als Grund der Kompromissbereitschaft des Stadtrats; ohne Verträge wären die Bewohner als Besetzer "in die kriminelle Ecke" geschoben worden

00:23:09 Stadtrat Max Koller, Vorsteher des Finanzamts: Kompromissbereitschaft aufgrund ansonsten andauernd nötiger Polizeieinsätze; "Jetzt haben wir einen rechtsbeständigen Zustand" (gsw); nur der Anstand der Bewohner führte zur Dialogbereitschaft des Stadtrats
[Kap. 9]

00:24:57 Mieter vom Mieterverein "Luft und Lärm": Nur als Verein bzw. als Kollektiv imstande, Verhandlungen zu ermöglichen

00:25:23 Stadtrat Koller: Billiger für den Stadtrat, keinen Mietzins zu verlangen, anstatt zu reparieren; "Wenn die [Mieter] bereit sind, die Löcher zu übernehmen, dann sollen sie sie haben, wir verlangen keinen Mietzins - dann wohnen sie halt entweder in Löcher oder sie stecken selber etwas herein" (gsw)

00:26:11 Malarbeiten der Bewohner

00:26:26 Stadtrat Koller: Verständnislose Äusserung über "Pinselstreichereien", die die veraltete Bausubstanz nur oberflächlich überdecken

00:26:56 SP-Gemeinderäte vom Kreis 4, Bachofner und Bürcher: Äusserung des Bedauerns über den Nicht-Miteinbezug der verbliebenen, ursprünglichen Bewohner der Liegenschaft
[Kap. 10]

00:27:19 Mieter vom Mieterverein "Luft und Lärm": Kritische Äusserungen zur Möglichkeit des Einbezugs der ursprünglichen Mieter

00:28:08 Chef der Liegenschaftsverwaltung Erne: Hinweis auf Umstand, dass Mieter von "Luft und Lärm" keine Miete zahlen, verbliebene Mieter hingegen schon; "Luft und Lärm" wollen die Ursache dieses Umstands den anderen Mietern erklären

00:28:33 Stadtrat Koller: Betrachtung des Null-Mietzinses als Hinweis, dass die Verhandlungen schiefgelaufen sind

00:28:48 Transparent "Stadt gib die leeren Wohnungen her, sonst gibt es keine Ruhe mehr"

00:29:03 Chef der Liegenschaftsverwaltung Erne: Mangel an guten, "nicht mehr so billigen" Wohnungen

00:29:33 SP-Gemeinderäte vom Kreis 4, Bachofner und Bürcher: Widerspruch gegen Erne; es fehle an günstigen Wohnungen; politischer Wille, gute Steuerzahler in die Stadt zu locken
[Kap. 11]

00:30:24 Gegenüberstellung von Statements von Koller und eines "Luft und Lärm"-Mieters: Verantwortlichkeit des Steueraufkommens gegen Verfügbarkeit günstiger Wohnungen

00:32:46 Gegenüberstellung Erne und SP-Gemeinderäte: Fokussierung der Genossenschaftswohnungen auf Familienwohnungen; es wird immer wieder vorübergehend leerstehende Wohnungen geben, jedoch nur kurzfristig und ohne Chance auf Mietfristverlängerung
[Kap. 12]

00:34:16 Stadtrat Koller: "Nicht alles, was nicht verboten ist, muss gleichzeitig noch mit Steuergelder gefördert werden!"; Keine Verständnis für halb-anonyme, kollektive Verhandlungspartner, "dann kann ich ja den [Verantwortlichen der Gruppe] gar nicht packen!" (gsw)

00:35:24 SP-Gemeinderäte: Jetzt ist die Zeit der Wohngemeinschaften, aber der Stadtrat hofft auf vorübergehende Tendenz

00:35:33 Koller: "Was wir nicht wollen, sind diese amöbenhaften Gruppen" (gsw); Verlangen nach Ordnung und Rechtsempfinden; Bezweiflung der Bereitschaft der vorübergehenden Mieter, nach Ablauf des Vertrags wieder auszuziehen
[Kap. 13]

00:37:12 Koller, Mitglied "Luft und Lärm" und SP-Gemeinderäte: Präzedenzfall oder nicht? Koller: "Nein, ein deutliches Nein!"; Mitglied Luft und Raum: "Es ist ein Präjudiz"; SP-Gemeinderäte: Bezweifeln die präjudizielle Wirkung der Aktion
[Kap. 14]

00:39:03 Polizeiaktion gegen Demonstranten mit Rauchpetarden

00:39:25: SP-Gemeinderäte: Ungewissheit über weiteres Verfahren der Stadt bei leerstehenden Häusern

00:39:52 Mitglieder "Luft und Lärm": Notwendigkeit des politischen Drucks; Hellmutstrasse als Ausgangspunkt für weitere Aktionen; kein Klassenkampf als Proletarier, sondern Einsatz für Randgruppen; Hoffnung auf Signalwirkung
[Kap. 15]

00:42:09 Fotos der renovierten und eingerichteten Wohnung

00:42:30 Flugblatt für Informationsveranstaltung von "Luft und Lärm" "wider die grassierende Wohnungsnot" über "stille und andere Häuserbesetzungen" im Januar 1981, im Hintergrund Song "Bourgeois Town"

00:43:34 Abspann: "AG-Bürgerinitiativen: Rossi Sprecher, Alex Erni, Carol Sontheim, Christian Schmid, Nelly Brandl"

00:43:43 Schriftliches Zitat: "Bürger habt Acht: Lasst die Lichter nicht ausgehn."

00:43:55 Ende

ArchivbezugVideoarchiv „Stadt in Bewegung“
Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre