Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Generationen-Dialog Teil I + II, (Sendung Treffpunkt)

SignaturF 9046-001
BestandF_9046 Pro Senectute [VIDEO]
Bestandesbeschrieb

Die Pro Senectute pflegt zum Thema Alter in der Schweiz eine rege eigene Film- und Videoproduktion. Eine erste Tranche davon – 14 Videos aus den Jahren zwischen 1984 und 1998 – ist jetzt online. Diese Videos wurden von Pro Senectute selbst, aber auch mit anderen Organisationen und Arbeitsgruppen zusammen produziert. Inhaltlich sind verschiedene Themen präsent: Vom Generationenkonflikt zwischen Jung und Alt über die Einführung von betreuten Alterswohngemeinschaften bis zur Planung der Pensionierung. Für die Darstellung wurden unterschiedliche Methoden gewählt, so finden nicht nur Dokumentationen und Interviews, sondern auch gespielte Szenen oder Kurzfilme. Bemerkenswert am Inhalt der Bänder ist der Wandel der sozialen und ökonomischen Verhältnisse der schweizerischen Gesellschaft, der sich auch in der Altersarbeit niederschlägt. In Winterthur im Jahr 1917 gegründet, um gegen die weit verbreitete Armut im Alter anzukämpfen, scheint sich der Fokus von Pro Senectute im Lauf der Zeit immer mehr zu den sozialen Aspekten des Alters hin verschoben zu haben. Die Mühen bestanden anscheinend bereits in den 1980er Jahren nicht mehr unbedingt in der Sorge um finanzielle Nöte, sondern vielmehr in der drohenden sozialen Vereinsamung, der Entwurzelung durch den Wegzug in ein Altersheim und der Identitätskrise nach der Pensionierung. Im Zentrum der Videos von Pro Senectute steht daher ein selbstbestimmtes Leben im Alter, das sich durch eine aktive Lebensgestaltung und die Eingliederung in neue soziale Netzwerke (Sportkurse, Plauschnachmittage und diverse Anlässe, von Pro Senectute angeboten oder mitorganisiert) auszeichnet. Die Videos leisten einen aufschlussreichen Beitrag zu Wahrnehmung des Alters und die Erwartungen an diesen Lebensabschnitt in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Anhand des Videomaterials lässt sich überprüfen, ob die Auffassungen von damals noch zeitgemäss oder bereits wieder überholt sind. Übersicht Teilbestände Pro Senectute: Ar 504: Pro Senectute, Stiftungsarchiv F_5107: Pro Senectute, Tonbildschauen F_9045: Pro Senectute, Filme F_9046: Pro Senectute, Videos

Die Pro Senectute pflegt zum Thema Alter in der Schweiz eine rege eigene Film- und Videoproduktion. Eine erste Tranche davon – 14 Videos aus den Jahren zwischen 1984 und 1998 – ist jetzt online. Diese Videos wurden von Pro Senectute selbst,… — mehr...

AbstractDie DRS Sendung „Treffpunkt“ hat eine Sendung zum 75. Jubiläum von ProSenectute produziert. Anlässlich der Feier hat die Organisation eine Tagung veranstaltet, die der besseren Verständigung von jungen und alten Menschen dienen soll: An zwei Tagen wurde im Zentrum Bärenmatte Suhr und auf Schloss Lenzburg mit unterschiedlichsten Mitteln ein Dialog zwischen den Generationen angeregt, indem nicht nur Themen mit Konfliktpotential angesprochen wurden, sondern auch über das Miteinander diskutiert wurde. Anwesend waren 240 Gäste aller Altersgruppen, welche sich aktiv am Programm beteiligten.
Urheber
  1. Pro Senectute
  1. Scheidegger, Joseph
  1. Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Copyright
Schlagwörter
  1. Medien und Kommunikation
  2. Information und Informationsverarbeitung
  3. Information
  4. Informationsaustausch
  5. Konferenz
  1. soziale Fragen
  2. Bevölkerung
  3. Bevölkerungsaufbau
  4. Altersgliederung
  5. junger Mensch
  1. soziale Fragen
  2. Bevölkerung
  3. Bevölkerungsaufbau
  4. Altersgliederung
  5. älterer Mensch
  1. soziale Fragen
  2. Leben in der Gesellschaft (allgemein)
  3. Leben in der Gesellschaft (speziell)
  4. zwischenmenschliche Beziehungen
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. Aargau
  4. Lenzburg
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. Aargau
  4. Suhr
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1991-2000
  5. 1992
Personen
  1. Blum, Kurt
  1. Gamper, Hans-Beat
  1. Germann-Thielmann, Theres
  1. Giovanelli-Blocher, Judith
  1. Glauser, Marianne
  1. Haller, Peter
  1. Heidelberger, Verena
  1. Hägeli, Adolf
  1. Indermaur, Hans-Ulrich
  1. Köchli, Yvonne-Denise (1954-
  1. Mezger, Eva
  1. Obrist, Wili
  1. Plüss, Otto: Zofingen
  1. Rinderknecht, Peter
  1. Zuberbühler, Walter
Verleger
  1. Pro Senectute
  1. Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
weitere Beteiligte
  1. Furrer, Gertrud (Redaktion)
  1. Memoriav (Projektmitfinanzierung)
Objektträger
  1. bewegtes Bild
  2. Video
  3. VHS
Sprache
  1. schweizerdeutsch
Detailinformation

00:00:02 Countdown

00:00:20 Animiertes“ Treffpunkt“-Logo der Sendung

00:00:27 Aufnahmebeginn Teil 1: Gesangsvorstellung von vier Solisten und einem Chor im Zentrum Bärenmatte Suhr, die Solisten sind in zwei Gruppen aufgeteilt. Je ein Mann und eine Frau stellen die Jugend bzw. das Alter dar. Zwischen den beiden Pärchen erfolgt eine Art „Streitdialog“, untermalt mit Einsätzen des Chors und einer dezenten Instrumentalbegleitung

00:03:06 Treffpunkt-Moderation durch Eva Mezger beginnt noch während den letzten Noten, wir erfahren, dass es sich um das Jahr des 75. Jubiläums von Pro Senectute handelt. Thema der ersten Tagung: „Alt und Jung gegeneinander“ – mit 240 eingeladenen Gästen aller Altersgruppen

00:05:50 Beginn einer kurzen Theaterszene, Thema: Alte Menschen wohnen alleine in Häusern, während die Nachkommen in kleinräumigen Wohnungen leben müssen. Auch hier wiederum hören wir beide Seiten, anschliessend Stimmen aus dem Publikum

00:08:47 Hans-Ulrich Indermaur eröffnet Diskussion

00:14:41 Zweite Szene: Altersheim, alter Mann, Spitex und Tochter, Thema: Vereinsamung und Verbitterung alter Menschen im Altersheim

00:18:35 Diskussion

00:23:16 Dritte Szene: Wissenslücken alter Menschen im Umgang mit technischen Geräten (hier Billetautomat), Unverständnis der Jungen Generation. Anschliessend Stimmen aus dem Publikum

00:24:15 Diskussion

00:26:57 Vierte Szene: Egozentrisches und rücksichtsloses Verhalten der Jugendlichen gegenüber körperlich schwachen Menschen, hier im öffentlichen Verkehr (Sitzplätze)

00:28:20 Zurück zur Treffpunkt-Moderation, kurzer Zusammenfassung der wichtigsten Stimmen aus dem Publikum und Analyse durch die Moderation

00:30:45 Expertenbefragung (Zeitschriften Zeitlupe/Marianne Glauser und Musenalpexpress/Kurt Blum) in der Pause der Tagung

00:33:48 Organisationskomitee wird ebenfalls befragt: Peter Rinderknecht, Verena Heidelberger, Peter Haller, Judith Giovanelli-Blocher

00:38:15 Tanzen der Teilnehmer nach der Pause

00:43:09 Radio Cabaret Breitacher: Gratulationsrede sowie Kurzes Schauspiel mit Tanz und Gesang

00:44:54 Abspann Teil 1

Zweiter Teil

00:45:28 Treffpunktlogo wird eingeblendet

00:45:35 Beginn Teil 2, Einführung Eva Mezger zu Tagung 2 „Alt und Jung miteinander“ auf Schloss Lenzburg

00:46:26 Expertenbefragung zum Thema Solidaritätsmodelle/-projekte für spezifische Gesellschaftsgruppen: Hans-Beat Gamper, Theres Germann-Thielmann, Wili Obrist

00:53:03 Otto Plüss von der „Seniorentribüne Zofingen“ (insbesondere Einblendung einer älteren Aufnahme des Projekts „Seniorentribüne Zofingen“ zum Thema Jugendtreff)

00:57:40 Dokumentation Diplomschulprojekt „Alter“ von Walter Zuberbühler und Vorstellung des Projekts „Brockenhaus Gränichen“, welches von alten Menschen geführt wird und den Bau eines Altersheims finanzieren soll

01:00:04 Diverse Interviews mit Schülerinnen

01:06:53 Zurück zur Moderatorin Eva Mezger ins Studio

01:07:02 Schloss Lenzburg: Die Teilnehmer der Tagung bilden 16 Arbeitsgruppen, um das Miteinander zu diskutieren und Forderungen auf ein „Poster“ zu schreiben. Gestaltung wird durch eine Grafikerin unterstützt.

01:10:25 Gleichzeitig Gesangsdarbietung „Wechselgesang“ im grossen Rittersaal, mit dem „Nostalgie-Chörli Horn“ und dem „ Jugendchor Ten Sing Lenzburg“

01:12:16 Zurück zu den Arbeitsgruppen, welche ihre fertigen Posters im Rittersaal ausstellen

01:13:10 Abschluss der Tagung mit dem „Lenzburger Postulat“, vorgestellt von Pfarrer Adolf Hägeli(?) und der Journalistin Yvonne-Denise Köchli

01:16:50 Schlusswort Eva Mezger

01:17:06 Abspann

01:17:48 Ende

ArchivbezugPro Senectute Schweiz, Stiftungsarchiv
Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre