Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Filmserie „Kurt Zwyssig, Gemeindepräsident“ (Arbeitsgemeinschaft Staatspolitische Informationsfilme und Schweizerischer Gemeindeverband) Film 2: Die Sorgen der Mitbürger

SignaturF 9020-002
BestandF_9020 Egger, Hans Heinrich (1922-2011) [FILM]
Bestandesbeschrieb

Hans Heinrich Egger (1922-2011) wird 1942 Kamera-Assistent bei der Schweizer Filmwochenschau und bei der Wien Film in Wien. 1946 zurück in der Schweiz, arbeitet er zunächst in einem Giessereibetrieb, bis ihm 1948 der Wiedereinstieg ins Metier gelingt. Von 1949 bis 1957 wirkt er als Angestellter bei der Praesens Film als Cutter. Er konzipiert und leitet die erste Filmausbildung der Schweiz, die drei „Filmarbeitskurse“ an der Kunstgewerbeschule von 1967 bis 1969. Der filmische Teilnachlass im Sozialarchiv besteht aus den beiden „Zwyssig“-Filmen und dem Wahlfilm von 1971 für die SPS. Die Arbeit an den „Zwyssig“-Filmen –zwei staatspolitischen Informationsfilmen über den fiktiven Gemeindepräsident „Kurt Zwyssig“ – konnte Egger 1984 abschliessen. Vorausgegangen war ein jahreslanges Ringen um die inhaltliche Ausrichtung der Film. Seit 1973 brüteten die Arbeitsgemeinschaft Staatspolitische Informationsfilme, der Schweizer Gemeindeverband und ein Autorenteam über Drehbuchvarianten und Themenskizzen. Egger übernahm die Herstellungsleitung der Filme und fungierte als akribischer Schriftenführer der zahllosen Sitzungen im Vorfeld der Realisierung. Die schriftlichen Unterlagen geben einen faszinierenden Einblick in den Entstehungsprozess dieser Filme; speziell daran ist vor allem auch der Umstand, dass die Akten überhaupt noch vorhanden sind (siehe Ar 172). – Nicht weniger aussergewöhnlich ist der Wahlfilm, den Egger im Auftrag der SPS mit Max Frisch, dem prominenten Aushängeschild des Nationalratswahlkampfes von 1971, realisierte. Das rund halbstündige Dokument zeigt Vorbereitungen für den Kurzfilm, in dem die Partei sich selbst und ihre Leistungen darstellt und der wenige Wochen vor dem Wahltermin im Schweizer Fernsehen gezeigt wurde. Dieses Privileg kam 1971 allen grossen Parteien zu. Das Konzept der Sendung bestand darin, dass Frisch Fragen stellte, die von Exponenten der Partei beantwortet wurden. Zur Sprache kamen die vier Themenkreise Umweltschutz, Recht auf Bildung, Mitbestimmung im Betrieb und soziale Sicherheit. Das Filmmaterial besteht hauptsächlich aus den Statements und Fragen von Frisch; Bemerkungen der offensichtlich im Studio anwesenden Parteiexponenten und -exponentinnen sind nur fragmentarisch vorhanden.

Hans Heinrich Egger (1922-2011) wird 1942 Kamera-Assistent bei der Schweizer Filmwochenschau und bei der Wien Film in Wien. 1946 zurück in der Schweiz, arbeitet er zunächst in einem Giessereibetrieb, bis ihm 1948 der Wiedereinstieg ins Metier… — mehr...

AbstractKurzspielfilm zur Unterstützung des staatskundlichen Unterrichts an Berufs- und Mittelschulen. In Teil 2 gerät Zwyssig in seiner neuen Rolle als Gemeindepräsident in eine Reihe von politischen und persönlichen Konflikten. - Die Filmreihe "Kurz Zwyssig" war ursprünglich auf 4 Folgen angelegt, von denen nur 2 realisiert wurden.
Urheber
  1. Düggelin, Werner
Copyright
Schlagwörter
  1. Medien und Kommunikation
  2. Information und Informationsverarbeitung
  3. Informationspolitik
  4. Public Relations
  5. Informationskampagne
  1. politischer Rahmen
  2. politisches System
  3. Staat
  4. Staatspolitik
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1981-1990
  5. 1984
Verleger
  1. Arbeitsgemeinschaft Staatspolitische Informationsfilme
weitere Beteiligte
  1. Demmer, Andreas (Kamera)
  1. Egger, Hans Heinrich (Herstellungsleitung)
  1. Jasovsky, Pavol (Ton)
  1. Meyer, Felix (Beleuchtung)
  1. Spoerri, Peter (Produktionsleitung)
Objektträger
  1. bewegtes Bild
  2. Film
  3. 16mm
  4. 16mm Azetat
Sprache
  1. schweizerdeutsch
Detailinformation

00:00:00 Band am Proben im Keller; Diskussion über das Programm der neu gegründeten AAA Partei

00:03:37 Bürger beim Jassen im Restaurant; Diskussion um Wohnungsbau und –mangel

00:05:18 Familie Zwyssig zuhause; Vater natürlich wieder einmal nicht zuhause

00:05:55 Gemeinderatssitzung; Diskussion Zentrumsüberbauung

00:09:25 Zwyssig ist jetzt auch für Zentrumsüberbauung; geht in ein Wirtshaus und diskutiert mit Bürgern über genossenschaftlichen Wohnungsbau

00:11:55 Zwyssig zuhause in seinem Büro; Frau ist unzufrieden; Privataudienz für Frau Bollmann, die ihren Mann in eine Alkoholentziehungsanstalt einweisen

00:14:09 Band demontiert Instrumente im Übungskeller; Diskussion im Zwyssig über Einbürgerungsprobleme und über die Aufgabenverteilung zwischen Individuum und Staat/Gemeinde

00:18:21 Ende

ArchivbezugEgger, Hans Heinrich (1922-2011)
Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre