Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

"Die Weltgesundheitsorganisation bringt: Zum Wohl"

SignaturF 9014-001
BestandF_9014 Schweizerisches Institut für Hauswirtschaft (SIH) [FILM]
Bestandesbeschrieb

Aus der Perspektive der Institutsgeschichte ist vor allem der Porträtfilm (vermutlich aus den frühen 1960er Jahren) interessant. Er zeigt verschiedene Haushaltgerätetestvorgänge.

AbstractAnimierter Film (Orginaltitel: "To your health", 1955), welcher Ursachen und Auswirkungen des Alkoholkonsum erläutert. Das Hauptgewicht liegt auf der Schilderung des Alkoholmissbrauchs
Weiter wird der kulturelle Ursprung des Trinkens erklärt und wie die Umwelt das Trinken taxiert.
Urheber
  1. Stapp, Philip
Copyright
Schlagwörter
  1. Liste internationaler Organisationen
  2. Vereinte Nationen
  3. Sonderorganisation der Vereinten Nationen
  4. WHO
  1. soziale Fragen
  2. Gesundheit
  3. Gesundheitspolitik
  4. Gesundheitsförderung
  5. Prävention
  6. Suchtprävention
  1. soziale Fragen
  2. Leben in der Gesellschaft (allgemein)
  3. soziales Problem
  4. Sucht
  5. Alkoholismus
  1. soziale Fragen
  2. Leben in der Gesellschaft (allgemein)
  3. soziales Problem
  4. Sucht
  5. Drogenabhängigkeit
  6. Betäubungsmittel
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1951-1960
  5. 1955
Verleger
  1. Weltgesundheitsorganisation WHO: Genf
weitere Beteiligte
  1. Borthwick, Brian (Zeichentricks)
  1. Seiber, Matyas (Musik)
  1. Smith, John (Zeichentricks)
Objektträger
  1. bewegtes Bild
  2. Film
  3. 16mm
  4. 16mm Azetat
Sprache
  1. deutsch
Detailinformation

00:00:02 Filmbeginn; Logo der WHO (Weltgesundheitsorganisation); „Die Weltgesundheitsorganisation bringt: Zum Wohl“.

00:00:32 Handlung beginnt mit animierte Zeichnung von einem Mann vor Sternenhintergrund. Kommentar: „ Your health. Salute. Prosit.“

00:00:47 Mann prostet in einem Raum anderen Leuten zu und trinkt

00:00:52 Gezeichnete Gläser und Flaschen drehen um angetrunkenen Mann

00:00:58 Mann spricht angetrunken gestikulierend mit einer Frau und wird von drei Personen beobachtet, verärgert beschimpft er diese Leute

00:01:06 Mann balanciert Flasche und Glas auf einem Finger, lässt sie fallen und lacht, er wird von anderen Leuten böse angeschaut.

00:01:11 Mann schwankt und schwebt davon bis er wieder zu Boden sinkt, nicht mehr auf seinen Beinen stehend.

00:01:33 Kommentar: „Alkohol? Was ist denn nun eigentlich Alkohol?“ Frau erscheint: „Alkohol ist die Wurzel allen Übels! Nieder mit König Alkohol!“

00:01:42 Ein zweiter Mann rechts erscheint, Kommentar: „Haben Sie sich schon von dem köstlichen Aroma unseres perlenden Nektar überzeugt?

00:01:49 Zwei weitere Männer erscheinen und mahnen vor dem Alkohol

00:02:05 Drei Forscher im Labor

00:02:17 Erklärung zur Herstellung und Gehalt von alkoholischen Getränken

00:02:39 Erklärung wie der Alkohol im menschlichen Körper verarbeitet wird.

00:03:30 Erklärung über die Auswirkungen eines Rausches im Gehirn, beginnend mit Vernunftverlust und endend mit einem Herzstillstand

00:04:40 Kommentar: „Dann ist Alkohol schrecklich gefährlich?“ Betrunkener Mann fährt Auto und baut einen Unfall, was einen Gefängnisaufenthalt zur Folge hat

00:05:05 Aufzählung aus welchen Gründen Menschen Alkohol trinken: Gewohnheit, Alltagsstress, innere Konflikte, Entspannung, Flucht

00:06:16 Auswirkungen von dauerhaftem intensivem Trinken wird aufgezeigt: Gedächtnislücken, Sucht, Ärger, Wut, Reue

00:06:55 Alkoholsüchtiger verliert seine Arbeit und wechselt den Arbeitsort um einen Neustart zu versuchen. Doch weil es morgens nicht ohne Alkohol geht, trinkt er soviel bis er zusammenbricht und im Gefängnis oder im Spital landet. Kommentar: „Je nachdem ob ihn seine Umgebung als Verbrecher oder Kranken behandelt“.

00:07:46 Lösung seines Problems: mit dem Alkoholtrinken aufzuhören mittels Hilfe von Ärzten, Krankenschwestern und Fürsorgern oder auch durch Erfahrungsaustausch mit ehemaligen Alkoholikern

00:08:14 Kommentar: „Aber warum trinken die Leute noch, trotz dieser Gefahr?“ – Historischer Ursprung und kulturelle Traditionen des Trinkens werden aufgezeigt

00:08:47 Aberglaube über das Trinken

00:09:09 Persönliche Bedeutung des Trinkens: für den einen dient es zur Entspannung, dem anderen wird es zur Folter. Kommentar: “Die Grosse Frage bleibt: Wird der Alkohol uns beherrschen oder beherrschen wir den Alkohol?“

00:09:44 Filmende mit Standbild ENDE und WHO Logo

ArchivbezugSchweizerisches Institut für Hauswirtschaft
Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre