Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Alei chame nüt mache (1984)

SignaturF 9003-019
BestandF_9003 Schweizerischer Metall- und Uhrenarbeiterverband (SMUV) - Gewerkschaft Industrie, Gewerbe, Dienstleistungen [FILM]
Bestandesbeschrieb

Auch: Fédération suisse des ouvriers sur métaux et horlogers (FOMH), Federazione svizzera degli operai metallurgici e degli orologiai (FOMO). — Von den grossen Schweizer Gewerkschaften hat der SMUV am meisten Flair für das Medium Film entwickelt. Ab den 1940er Jahren sind mehrere grosse Eigenproduktionen entstanden. Herausragend ist der Film „Uns zur Wehr, dem Land zur Ehr“: Er porträtiert die gewerkschaftlichen Errungenschaften auf den Gebieten Arbeitsbedingungen und Sozialvericherungen. Darüber hinaus legt er Zeugnis ab über das Selbstverständnis des SMUV, der sich schon früh auch als Dienstleistungsorganisation für seine Mitglieder verstand. Dementsprechend viel Platz nehmen im Film die Ferienheime mit ihrem umfassenden Service ein. „Uns zur Wehr, dem Land zur Ehr“ entstand 1942; zu Beginn der 1950er Jahre wurde er teilweise, 1962 gänzlich überarbeitet und (unter dem gleichen Namen) neu lanciert. Aus dem SMUV-Filmarchiv wurden insgesamt 23 Filme digitalisiert; es handelt sich fast ausschliesslich um Eigenproduktionen aus den 1930er bis 1980er Jahren.

Von den grossen Schweizer Gewerkschaften hat der SMUV am meisten Flair für das Medium Film entwickelt. Ab den 1940er Jahren sind mehrere grosse Eigenproduktionen entstanden. Herausragend ist der Film „Uns zur Wehr, dem Land zur Ehr“: Er porträtiert… — mehr...

AbstractZum Teil ähnliche Bilder wie Sozarch_F_9003-007. Im Auftrag des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) und der Schweizerischen Arbeiterbildungszentrale (SABZ) gedreht spricht der Film (vermutlich Filmversion einer Tonbildschau) ein Publikum von Auszubildenden an. Durch arbeiteralltagsnahe Motiven und vorsichtige Anlehnung an der anti-autoritären Jugendkultur (Humoristische Karikaturen, Mundartrock) wird versucht, jungen Arbeiter vom Nutzen der Gewerkschaften zu überzeugen. Rechtberatung und soziales Angebot gewerkschaftlicher Jugendarbeit werden thematisiert.
Urheber
  1. Witschi/Zbinden Medienatelier AG, Ittigen/Bern
Copyright
Schlagwörter
  1. Bildung (allgemein)
  2. Bildung (speziell)
  3. Bildungspolitik
  4. Nachwuchsförderung
  1. Bildung (allgemein)
  2. Unterrichtswesen (allgemein)
  3. berufliche Bildung
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. Werte, Normen, Einstellungen und Zustände
  4. Solidarität
  1. soziale Fragen
  2. sozialer Schutz
  3. Sozialpolitik
  4. Jugendarbeit
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsmarkt (allgemein)
  4. sozio-berufliche Gruppe
  5. Auszubildende/r
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsrecht und Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  4. Arbeitsrecht
  5. Arbeitnehmerschutz
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsrecht und Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  4. Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  5. Sozialpartner
  6. Gewerkschaft
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. Bern, Kanton
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. Bern, Kanton
  4. Bern, Stadt
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. Wallis
  4. Visp
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1981-1990
  5. 1984
Verleger
  1. Schweizer Gewerkschaftsbund (SGB-USS)
  1. Schweizerische Arbeiterbildungszentrale
  1. Centrale d'Education Ouvrière (SBAZ-CEO)
weitere Beteiligte
  1. Schweizer Gewerkschaftsbund (SGB-USS)
  1. Schweizerische Arbeiterbildungszentrale - Centrale d'Education Ouvrière (SBAZ-CEO)
Objektträger
  1. Tonbildschau
  2. Dias und Tonaufnahme
Sprache
  1. deutsch
  1. schweizerdeutsch
Detailinformation

00:00:00 Filmbeginn, Aufnahmen von Auszubildenden bei der Arbeit, "Alei chame nüt mache" (Filmtitel), Musik: Berner Mundartrock (Polo Hofer), Film besteht nur aus Standbildern.

00:00:27 Überblendung, Standbilder von Demonstrationen mit Männern, Frauen und Jugendlichen (1. Mai), Transparente, Äusserungen von jungen Arbeitenden zur Gewerkschaft

00:01:28 Bild eines jungen Redners bei 1.Mai-Demonstration (vermutlich), Originalton: "Mit meinen Worten spreche ich alle an, denn das Problem der Lehrlinge geht jeden etwas an. So sind die Lehrlinge für die Arbeitgeber zum Beispiel oft billige Arbeitskräfte, welche man richtig ausnützen kann." Standbilder von Auszubildenden bei der Arbeit

00:01:44 Überblendung, Zoomaus von Details der Malereien im Nationalratssaal (Engel in einer Wolke), Bilder vom Bundeshaus

00:02:10 Humoristische Karikaturen von typischen Arbeitssituationen, Aussagen von Auszubildenden über Arbeitsbedingungen und Missachtungen der Rechte der Auszubildenden, Probleme mit dem Chef

00:04:02 Überblendung, Standbilder von Börsenzahlen, Banken, Musik: Berner Mundartrock

00:04:28 Standbilder von Auszubildenden bei der Arbeit, Offstimme: "Was unternehmen nun Lehrlinge, wenn am Arbeitsplatz Probleme auftauchen?", Auszubildende erzählen, was sie in solchen Fällen machen würden, Rechtsberatung der Gewerkschaft

00:05:22 Aufnahmen von Industriewerken (vermutlich Lonza-Werke in Visp)

00:05:50 Standbilder von Demonstrationen, Kommentaren von Auszubildenden, Transparent des VPOD-Frauenforums

00:06:03 Historische Bilder von Arbeiterdemonstrationen, Offstimme: "Vor Jahrzehnten schlossen sich Arbeitnehmer zusammen, um Not, Elend, soziale Missstände und Ausbeutung zu bekämpfen. Sie wussten: nur gemeinsam sind wir stark, nur geschlossen können wir uns wehren! Diese Solidarität stärkte ihre Stellung gegenüber den Arbeitgebern. Das gilt heute noch. Je mehr Arbeitnehmer in Gewerkschaften organisiert sind, umso grösser ist ihre Durchschlagskraft. Die Erfolge davon sind: höhere Löhne, mehr Ferien, Freizeit, bessere Sozialleistungen. Diese und andere Fortschritte sind in über 1400 Gesamtarbeitsverträgen und in Gesetzen geregelt. Doch der Kampf um Schutz und Rechte für die Arbeitnehmer geht weiter. Die Gewerkschaften setzen sich weiterhin an für gerechtere Löhne für Mann und Frau, kürzere Arbeitszeiten, Arbeit für alle, menschengerechte Arbeit, Mitbestimmung, bezahlten Bildungsurlaub. Die Gewerkschaften beschäftigen sich auch mit den Zukunftsproblemen, wie den neuen Technologien, die Arbeitsplätze abbauen und die Berufsarbeit entwerten. Für die Lehrlinge fordern die Gewerkschaften unter anderen: Schutz durch den Gesamtarbeitsvertrag, mehr Ausbildung, keine Ausbeutung, mehr Ferien, kürzere Arbeitszeit, Vollbeschäftigung nach der Lehre. Die Gewerkschaften stehen den Lehrlingen für Beratung und Information jeder Zeit zur Verfügung. In Konfliktsituationen gewähren sie ihnen Rechtsschutz." Standbilder von Arbeitsprozessen, dann neuen Technologien (Kommunikationsindustrie, Elektronik), Auszubildende bei der Arbeit und bei Beratungen der Gewerkschaften

00:07:41 Vorstellung des Buches "Lehrlinge, du hast auch Rechte!" [Castioni Carlo, Fischer Josef, Gächter Hans-Peter: "Lehrling, du hast auch Rechte!", Jugendkommission des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes, Bern: 1980], Buchexemplaren, Offstimme: "…Denn wer informiert ist, kann sich besser wehren!"

00:07:49 Überblendung, Standbilder von Arbeitssituationen auf einem Flughafen, Kommentar von einem Auszubildende, Jugendliche beim Lesen vom Buch "Lehrling, du hast auch Rechte!"

00:08:31 Überblendung, Standbilder von Jugendlichen, beim Sport (Laufen und Schwimmbad), Ausbildungskurse, Seminaren und Theaterkursen (Verkleidungen) der Gewerkschaften (vermutlich), Kommentaren von jungen Gewerkschaftsmitgliedern zu Vorteilen des Engagements (vermutlich), Nachtdancing "Picadilly", Thema Organisation und Finanzierung der Ferien (Standbilder einer südlichen Stadt?), Grilladen, Sport (Autorennen), Graffiti in einem Treppenhaus

00:10:10 Standbilder von Auszubildenden bei der Arbeit (Feilen, Computerarbeit, Bäckerei), Musik: Berner Mundartrock

00:10:20 Abspann: "Eine Tonbildschau im Auftrag des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes SGB und der Schweizerischen Arbeiterbildungszentrale SABZ; Realisation und Gestaltung: Medienatelier Witschi+Zbinden: Ittigen/Bern"

00:10:32 Filmende

ArchivbezugSMUV Gewerkschaft Industrie, Gewerbe, Dienstleistungen, Fédération suisse des ouvriers sur métaux et horlogers (FOMH), Federazione svizzera degli operai metallurgici e degli orologiai
Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre