Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Tout seul on est paumé (ca. 1980)

SignaturF 9003-007
BestandF_9003 Schweizerischer Metall- und Uhrenarbeiterverband (SMUV) - Gewerkschaft Industrie, Gewerbe, Dienstleistungen [FILM]
Bestandesbeschrieb

Auch: Fédération suisse des ouvriers sur métaux et horlogers (FOMH), Federazione svizzera degli operai metallurgici e degli orologiai (FOMO). — Von den grossen Schweizer Gewerkschaften hat der SMUV am meisten Flair für das Medium Film entwickelt. Ab den 1940er Jahren sind mehrere grosse Eigenproduktionen entstanden. Herausragend ist der Film „Uns zur Wehr, dem Land zur Ehr“: Er porträtiert die gewerkschaftlichen Errungenschaften auf den Gebieten Arbeitsbedingungen und Sozialvericherungen. Darüber hinaus legt er Zeugnis ab über das Selbstverständnis des SMUV, der sich schon früh auch als Dienstleistungsorganisation für seine Mitglieder verstand. Dementsprechend viel Platz nehmen im Film die Ferienheime mit ihrem umfassenden Service ein. „Uns zur Wehr, dem Land zur Ehr“ entstand 1942; zu Beginn der 1950er Jahre wurde er teilweise, 1962 gänzlich überarbeitet und (unter dem gleichen Namen) neu lanciert. Aus dem SMUV-Filmarchiv wurden insgesamt 23 Filme digitalisiert; es handelt sich fast ausschliesslich um Eigenproduktionen aus den 1930er bis 1980er Jahren.

Von den grossen Schweizer Gewerkschaften hat der SMUV am meisten Flair für das Medium Film entwickelt. Ab den 1940er Jahren sind mehrere grosse Eigenproduktionen entstanden. Herausragend ist der Film „Uns zur Wehr, dem Land zur Ehr“: Er porträtiert… — mehr...

AbstractIm Auftrag des Schweizer Gewerkschaftsbund und der Schweizerischen Arbeiterbildungszentrale produziert weist der Film (vermutlich Filmversion einer Tonbildschau) "Tout seul on est paumé" (D: Allein ist man verwirrt) auf die Bemühungen der traditionellen Gewerkschaften hin, durch arbeiteralltagsnahe Motiven, Aneignung politischer Gesellschaftsthemen (Umwelt, Gleichberechtigung…) und Anlehnung an der anti-autoritären Jugendkultur (Musik aus den 70er Jahren, humoristischer Zeichentrickfilm) ihre durch die Mitgliederkrise veraltetes Bild wegzuwischen. Mit einer aufgefrischten Ästhetik wird versucht, Auszubildende vom Nutzen der Gewerkschaft zu überzeugen, wobei junge Aktivisten (?) Rekrutierungsprobleme bei der Jugend offen thematisieren.

Produit pour l'Union syndicale suisse et la Centrale suisse d'éducation ouvrière, le film (probablement version film d'un diaporama) "Tout seul on est paumé" témoigne des efforts livrés par les syndicats traditionnels pour se débarasser de leur image vieillie par la crise de recrutement. Ce que traduisent les motifs issus du quotidien des travailleurs, l'appropriation de thèmes politiques de société (environnement, égalité hommes-femmes…), ainsi que les emprunts à la culture anti-autoritaire de la jeunesse (musique des années '70, dessin animé humoristique). En innovant sur le plan esthétique, le film essaye de convaincre les apprentis de l'utilité du syndicat, tandis que de jeunes activistes (?) évoquent ouvertement les problèmes de recrutrement rencontrés dans la jeunesse.
Urheber
  1. Witschi/Zbinden Medienatelier AG, Ittigen/Bern
Copyright
Schlagwörter
  1. Bildung (allgemein)
  2. Unterrichtswesen (allgemein)
  3. berufliche Bildung
  4. Lehre
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politisches Leben (speziell)
  4. Demonstration
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politisches Leben (speziell)
  4. Entpolitisierung
  1. soziale Fragen
  2. Leben in der Gesellschaft (allgemein)
  3. Freizeit
  4. Feiertag
  5. 1. Mai
  1. soziale Fragen
  2. sozialer Schutz
  3. Sozialpolitik
  4. Jugendarbeit
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsrecht und Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  4. Arbeitsrecht
  5. Arbeitnehmerschutz
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsrecht und Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  4. Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  5. Arbeitsfrieden
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsrecht und Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  4. Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  5. Sozialpartner
  6. Gewerkschaft
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. Genf, Kanton
  4. Genf, Stadt
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. Waadt
  4. Vevey
  1. Europa
  2. Schweiz
  3. Wallis
Landschaft
  1. Seen
  2. Genfersee
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1971-1980
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1981-1990
Verleger
  1. Schweizer Gewerkschaftsbund (SGB-USS)
  1. Schweizerische Arbeiterbildungszentrale
  1. Centrale d'Education Ouvrière (SBAZ-CEO)
weitere Beteiligte
  1. Schweizer Gewerkschaftsbund (SGB-USS)
  1. Schweizerische Arbeiterbildungszentrale - Centrale d'Education Ouvrière (SBAZ-CEO)
Objektträger
  1. Tonbildschau
  2. Dias und Tonaufnahme
Sprache
  1. französisch
Detailinformation

00:00:00 Filmbeginn, "Tout seul on est paumé" (Titel), Ein sommerlich angezogener Junge liegt auf der Wiese, mit ärmelloses T-Shirt "Go back" und Sonnenbrille, Spätere Version des Liedes "Travailler c'est trop dur" (1977) von US-amerikanischen Singer Zachary Richard: "Travailler c'est trop dur, et voler c'est pas beau. D'mander la charité, c'est qu'qu'chose j'peux pas faire. Chaque jour que moi j'vis, on m'demande de quoi j'vis. J'dis que j'vis sur l'amour, et j'espère de viv' vieux." Zoom auf die Sonnenbrille, Bilder von Ferien am Meer laufen auf den Gläser der Sonnenbrille, Offstimme: "Et oui, même si travailler c'est trop dur, on n'a malheureusement pas encore inventé un autre moyen, légal, de gagner sa croûte. Et puis, c'est pas tous les jours qu'on gagne quelques millions à la lotterie [Bild von Geldmünzen auf der Sonnenbrille], ou qu'on hérite des dollars du viel oncle qui a fait fortune en Amérique [Bild von zwei Geschäftsmännern auf der Sonnenbrille]. Conclusion: Travailler, d'accord. Mais pas dans n'importe quelles conditions." Der Film besteht ausnahmslos aus Standbildern, Kommentaren in Offstimme.

00:00:43 Aufnahmen von jungen Arbeitern im Betrieb, Bäckerei, SBB, Offstimme eines jungen Arbeiters über die Arbeitsbedingungen.

00:01:00 Humoristischer Zeichentrickfilm über die Arbeit, Lied "Merci patron!" der französischen Band Les Charlots (1970er): "Merci patron! Merci patron! Quel plaisir de travailler pour vous, on est heureux, comme des fous! […]".

00:01:25 Weitere junge Arbeiter sprechen über Probleme bei der Arbeit sowie Missverhältnisse bei der Berufsausbildung. Stallmagd (Pferd), Gastwirtschaft, Büroarbeit. Aufnahmen vermutlich aus Genf.

00:02:12 Überblendung: humoristischer Zeichentricksfilm mit dem Lied "T'es à l'usine, Eugène" vom französischen Band Les Charlots: "Eugène, Eugène, Eugène, t'es à l'usine, Eugène. Prends ta clé de douze à la main, laisse tomber les jamaïcains. […]"

00:02:35 Überblendung, Standbilder von einer jungen Arbeiterin während der beruflichen Ausbildung, beim Lesen einer Broschüre vom Kanton Bern (?) "Disposition légales concernant le contrat d'apprentissage", Kommentar einer jungen Arbeiterin über die Arbeitnehmerrechte (während der beruflichen Ausbildung), Offstimme: "Bon, des droits, c'est la moindre des choses d'en avoir, mais les faire respecter en cas de conflits, c'est une autre paire de manche. Alors, il fait quoi l'apprenti, quand il a un problème avec son employeur?", Antworten verschiedener jungen Arbeitnehmenden, über die Rolle der Gewerkschaft (FTMH wird ausdrücklich erwähnt).

00:03:29 Offstimme: "Bien vu. Les syndicats sont là pour protéger les droits des jeunes travailleurs dès le début de l'apprentissage. Des groupes de jeunesse ont été créés pour vous informer, et pour vous aider à résoudre vos problèmes. Un exemple, ce livre: 'Apprenti, tu as aussi des droits!" Bilder einer jungen Frau beim Lesen, Auszüge aus dem Buch. Zusammenfassung durch die Offstimme: "Bref, un guide indispensable à votre formation et aux respects de vos droits! N'oublions pas que la formation, ça muscle!" (Werbeplakatte "La formation, ça muscle!")

00:04:10 Überblendung, humoristischer Zeichentrickfilm über das Leben im Betrieb, Lied "Merci patron!" vom französischen Band Les Charlots.

00:04:40 Bilder von Jugendlichen am Abend mit Motorädern, dann vermutlich im Schulgelände der CEPTA (Berufsschule) in Genf, Kommentaren von jungen Arbeitern über ihr Verhältnis zur Gewerkschaft (Pro und Kontra), Zeitmangel, Vater schon in der Gewerkschaft (FOBB), Schwarzweißfotos von gewerkschaftlicher Demonstration, Gewerkschaft als "un des meilleurs moyens pour défendre [les droits des travailleurs]."

00:05:27 Der gleiche Jungarbeiter, der sich als "Ausnahme" wegen seiner gewerkschaftlichen Mitgliedschaft" bezeichnet, über die Rekrutierungsproblemen der Gewerkschaft unter den Auszubildenden: "Les autres apprentis sont pas au courrant, déjà, ils sont mal informés, sur le rôle du syndicat. Ils en ressentent pas encore la nécessité. Parce que, déjà, bon, il y en a quand même qui sont jeunes, qui sortent à 16 ans du Cycle [Cycle d'orientation, Mittelstufe in Genf]. Alors on sort de l'école, on connaît pas bien la vie professionnelle, et de ce fait, on ne comprend pas non plus pourquoi s'affilier à un syndicat. On est trop bien en Suisse pour vraiment, comparer aux autres pays, pour se rendre compte qu'on a quand même besoin de défendre nos droits. On nous refile une bagnole, une télé et puis, samedi- dimanche congé et puis voilà. Et puis, on se la coince." Bilder von Betriebsarbeit, Alpenhorn am 1. August, Militärumzug mit Panzern, Musikkonzert mit Jugendlichen.

00:06:06 Überblendung, humoristischer Zeichentrickfilm über die Arbeit im Betrieb, Lied "Travailler, c'est trop dur"

00:06:20 Überblendung, Bilder von Jugendlichen bei Party, eine Jungarbeiterin über das mangelnde Engagement Jugendlicher in die Gewerkschaft: "Ils pensent à la voiture, à la musique, à un tas de choses. On peut pas leur reprocher, on peut pas leur reprocher, je veux dire. Seulement, l'impact sur eux est beaucoup plus difficile, il faut aller par détours. On peut pas directement, en tous cas c'est mon avis, aller en disant le syndicat c'est nécessaire, tu dois te syndiqué. Bon, d'abord c'est pour défendre tes droits, mais il faut leur montrer ce que fait le syndicat."

00:06:43 Bilder der Metalor AG, Jugendliche bei einem Treffen, Offstimme: die Gewerkschaft ist nicht nur ein Verleger von Broschüren, Lebensbedingungen der Arbeiter auch im Zentrum der Aufmerksamkeit (gesellschaftliche Themen: erneuerbare Energie, Umwelt, Arbeitzeitgestaltung), Bilder von Industriegebiete, Fondation Gianada in Martigny (?), Konzernsitz der Nestlé in Vevey

00:07:11 Fokus auf die Jugendgruppen ("groupes de jeunesse"), "il y a beaucoup de choses au syndicat, on peut apprendre beaucoup de choses", Bilder einer Friseurin

00:07:28 Offstimme: "Se réunir, contribuer ensemble à l'amélioration des conditions de travail, émettre des revendications et négocier avec le patronat. Voilà des actions concrètes menées par le syndicat. Syndicat concerné par tous les problèmes de notre société. En Suisse et dans le monde. Qu'il s'agisse de protection de l'environnement, d'aménagement de la durée du temps de travail, ou encore de l'égalité entre hommes et femmes." Bilder von Jugendarbeitern beim Fahren zur Arbeit, in Werkstatt, in einer administrativen Zentrale mit Frauen an Bildschirmen, beim Skifahren, Frau mit gekauften Orangen, beim Sport

00:07:53 Überblendung, humoristischer Zeichentrickfilm mit Lied "Eugène" vom französischen Band Les Charlots, Bilder von karikaturhaft dargestellten tanzenden Jamaikanerinnen

00:08:28 Überblendung, Bilder einer Demonstration vom 1. Mai in Genf, auf der Pont du Mont-Blanc, dann in den Rues Basses, Transparenten auf Französich und Kurdisch. Eine Jungarbeiterin vermutlich aus der Gewerkschaft zum 1. Mai: "C'est une journée de revendications, on doit montrer qu'on existe, qu'on est là, il faut pas la laisser mourrir, il faut la garder, ça, parce que ça démontre que les travailleurs sont toujours là et qu'ils entendent pas se laisser faire. Et qu'ils ont leur mot à dire dans la société, dans leur travail, partout." Weiteres Kommentar von einem Jungarbeiter über die Errungenschaften durch sozialen Kämpfe und die Bedeutung vom 1. Mai, Bilder von Demonstranten, antiimperialistische Transparenten: "Halte à l'intervention US en Afrique australe", zwei jungen Frauen mit Rollschuhen

00:09:10 Feier vom 1. Mai in der Festhalle, vermutlich in Les Vernets (Genf), Schweizer Fahnen, Zuschauertribune, Tischreihen mit Teilnehmenden, Kommentaren: "On se sent qu'on se tient les coudes." "Faudrait que plus de gens y participent. Plus on est, plus on est fort pour montrer que, les travailleurs, on est là et puis on veut quand même quelque chose." Redner am Pult, Transparenten: ganz oben in grossen Buchstaben "Ni xénophobe, ni raciste, solidaire", "Vive le 1er Mai, Yasasin 1 Mayis", "Halte à la répression au Guatemala, ne buvez pas de Coca-Cola!", Ein Junge liest die Zeitung "Action socialiste", Kommentar: "Les travailleurs, on existe, il faut pas qu'on nous marche dessus, c'est ça la fête du travail. On est pas des machines"

00:09:34 Schlussplädoyer der Offstimme: "C'est vrai qu'il ne faut pas confondre les hommes avec les machines. Nous, il nous faut un air respirable. Un monde dans lesquel on cesse de se taper sur la figure. D'exploiter les faibles. On peut faire bouger les choses! Améliorer nos conditions de travail, ça aide à vivre. Seulement, c'est pas en restant chacun dans son coin que les choses vont s'améliorer. Et puis, comme disait l'autre, l'union fait la force." Bilder von Demonstranten, geschminkte Frau vermutlich aus der Frauenbewegung, junge Frau mit Blumen in einem Pflanzenwachshaus, junger Arbeiter, Jugendlichen, Demonstration am 1. Mai

00:09:57 Lied im Hintergrund "Eugène" von Les Charlots, Bild des Jungen vom Anfang auf der Wiese, Zoom out, vermutlich in der Perle-du-Lac am Seeufer in Genf.

00:10:28 Abspann: "Un diaporama de l'Union syndicale suisse (USS) et de la Centrale suisse d'éducation ouvrière (CEO)"

00:10:30 "Création et réalisation Medienatelier Witschi+Zbinden AG Ittigen/Bern"

00:10:40 Wiederholung der letzten Bildern (Jugendlichen, Demonstration am 1. Mai, Junge auf der Wiese, Abspann)

00:11:24 Filmende

ArchivbezugSMUV Gewerkschaft Industrie, Gewerbe, Dienstleistungen, Fédération suisse des ouvriers sur métaux et horlogers (FOMH), Federazione svizzera degli operai metallurgici e degli orologiai
Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre