Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

"Xunan (The Lady) Gertrude Düby-Blom in Mexiko 1980/82" (gekürzte Fassung für den WWF des gleichnamigen, 1983 veröffentlichten Films von Peter von Gunten und Margrit Keller)

SignaturF 9001-036
BestandF_9001 World Wide Fund For Nature (WWF) [FILM]
Bestandesbeschrieb

Tier- und Naturfilme gehören erfreuen sich über einem halben Jahrhundert dem ungebrochenen Zuspruch von Film- und Fernsehproduzenten wie auch der Fernsehzuschauer. In der Nachkriegszeit verschaffte Bernhard Grzimek dem Genre 1959 mit „Serengeti darf nicht sterben“ den Durchbruch. Der Film über Leben und Sterben im tansanischen Tierreservat gewann sogar einen Oscar. Seither befriedigen unzählige Filme unser Verlangen nach der Schönheit von Flora und Fauna in letzten verbliebenen Paradiesen. Die Faszination und Attraktion wilder Tiere machte sich der WWF bei der Gründung 1961 schon mit der Wahl seines Wappentiers zu Nutze: Der Panda eignet sich dank seiner Knuddligkeit, Exotik und dem Bedrohungsstatus vorzüglich als universell einsetzbares, positiv besetztes Logo. Das Medium Film setzte der WWF Schweiz ab Mitte der 1960er Jahre ein, vorerst um Spenden zu sammeln: 1966 beispielsweise zeigte der WWF eine Spezialvorstellung des Kassenschlagers „Born Free“ (auf deutsch: „Die Geschichte der Löwin Elsa“) und verband den Anlass mit einer Tombola. Als Hauptpreis stifte das Reiseunternehmen Kuoni eine Safari nach Ostafrika… In den Folgejahren baute der WWF eine kleine Filmothek auf. Er kaufte Kopien von Tier- und Naturfilmen und vertrieb sie ab 1975 in einem eignen Filmverleih, der die lokalen WWF-Sektionen bediente, vor allem aber in unzähligen Schulstuben landauf landab benutzt wurde und die Kampagnen zur Wiederansiedlung des Luchses, zum Schutz der einheimischen Fledermäuse oder zur Rettung der Tiger begleiteten. Meistens setzte der WWF auf Fremdproduktionen. Britische und kanadische Fernsehstationen lieferten qualitativ hochwertiges Material, das wenn nötig mittels Anpassung der Kommentarspur für hiesige Verhältnisse adaptiert werden konnte. Viele dieser Filme folgten dem gängigen Strickmuster des Genres: atemberaubende Landschaftsaufnahmen, verbunden mit den in Harmonie mit der Natur lebenden Wildtieren, die in ihrer Existenz bedroht sind. Ab 1975 konnte der WWF für ein knappes Jahrzehnt mit Hans A. Traber und dem Schweizer Fernsehen zusammenarbeiten. Der enthusiastische Natur- und Tierfilmer Traber gehörte damals zu den Stars vom Leutschenbach. Er bescherte dem WWF unter anderem Werke über Fledermäuse, Schleiereulen und den Schutz der Hecken, die nach ihren TV-Premieren vom WWF kräftig ausgewertet wurden. - Spätestens mit dem Aufstieg von Videos nahmen die WWF-internen Zweifel, ob sich ein eigener Filmverleih lohne, überhand. Der Verleih wurde ins Schweizerisches Schul- und Volkskino (SSVK) ausgelagert und dann ganz eingestellt. Die Zukunft gehörte den VHS-Kassetten. Der digitalisierte Filmbestand des WWF Schweiz umfasst 57 Filme aus drei Jahrzehnten. Den grössten Anteil stellt der didaktische Tierfilm, der eine Spezies (oder ein Naturreservat) porträtiert und dabei möglichst viel naturwissenschaftliches Wissen mit spektakulären Bilder verbindet. Eher schwach vertreten ist der anwaltschaftliche Film, der explizit Missstände anklagt und Verantwortlichkeiten benennt. Und filmisch fast inexistent sind leider die Tätigkeiten des WWF Schweiz im Zusammenhang mit Kampagnen.

Tier- und Naturfilme gehören erfreuen sich über einem halben Jahrhundert dem ungebrochenen Zuspruch von Film- und Fernsehproduzenten wie auch der Fernsehzuschauer. In der Nachkriegszeit verschaffte Bernhard Grzimek dem Genre 1959 mit „Serengeti… — mehr...

AbstractXunan (The Lady) ist ein Schweizer Dokumentarfilm, der sich mit der Arbeit Gertrude Dub-Bloms in Chiapas (Mexiko) befasst. Er befasst sich insbesondere mit ihrem Einsatz für die Lacandon-Indianer und deren Lebensraum , der durch die massive Abholzung des Dschungels akut bedroht ist. Der Film zeigt Szenen aus dem Alltag der Lacandon, eine Kultur die langsam assimiliert wird. Der Film lässt offen, wie Gertrude Duby-Blom ihre Aktivitäten und ihren Lebensunterhalt verdient und wie sie etwas zur Missionierung der indigenen Bevölkerung steht.
Urheber
  1. Keller, Margrit
  1. von Gunten, Peter
Schlagwörter
  1. Landwirtschaft (allgemein)
  2. Land- und Forstwirtschaft
  3. Waldwirtschaft
  4. Forstpolitik
  5. Waldschutz
  1. Landwirtschaft (allgemein)
  2. Land- und Forstwirtschaft
  3. Waldwirtschaft
  4. Wald
  5. Naturwald
  1. Landwirtschaft (allgemein)
  2. Land- und Forstwirtschaft
  3. Waldwirtschaft
  4. Wald
  5. tropischer Regenwald
  1. Umwelt
  2. Umweltschädigung
  3. Umweltverschlechterung
  4. Abholzung
Geopolitik
  1. Amerika
  2. Zentralamerika
  3. Mexiko
  4. Chiapas
  5. San Cristóbal de las Casas
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1981-1990
  5. 1983
Personen
  1. Blom, Frans Ferdinand (1893-1963)
  1. Chan K'in Viejo (1892-1996)
  1. Duby-Blom, Gertrude (1901-1993)
Verleger
  1. Cinov Filmproduktion: Bern
weitere Beteiligte
  1. Jasovsky, Pavol (Ton)
  1. Keller, Margrit (Buch)
  1. Keller, Margrit (Regie)
  1. Murer, Fredi M. (Montage)
  1. Pfister, Thomas (Ton)
  1. von Gunten, Peter (Kamera)
  1. von Gunten, Peter (Regie)
Objektträger
  1. bewegtes Bild
  2. Film
  3. 16mm
  4. 16mm Azetat
Sprache
  1. deutsch
Detailinformation

00:00:07 „WWF zeigt: Xunan (The Lady) Gertrude Düby Blom in Mexiko 1980/82“

00:01:20 Frau reitet auf Maultier

00:02:30 Führung durch das Haus von Gertrud Blom

00:02:57 Familienfoto von Gertrude Blom aus der Schweiz

00:03:30 Foto von Wimmis im Berner Oberland

00:04:15 Foto von Gertrude Duby-Blom 1916

00:05:16 Fotos von Frans Blom und Gertrude Duby-Blom

00:05:54 Maria Abarca, Haushaltshilfe von Gertrude Duby-Blom, beim Kochen

00:06:10 Grosser gedeckter Tisch, Gertrude Duby-Blom begrüsst Besucher; dann gemeinsame Mahlzeit während der Gertrude von einer zweiwöchigen Expedition zu den Lacandon –Indianern erzählt

00:08:02 Pferde und Reiter, während Gertrude Duby-Blom weiter erzählt

00:08:28 Vorbereitungen zu einer Expedition; Gertrude spricht über den Dschungel

00:10:30 Aufbruch zu einer Expedition

00:12:00 Gertrude im Dschungel; Natur wird gezeigt

00:13:25 Foto einer Lacandon-Indianierin; Foto mit Gertrud

00:13:50 Gertrud spricht über Fotografie; verschieden Fotos aus Mexiko

00:15:10 Gertrud mit Lacandon-Indianern, die zwei Kanus startklar machen, danach Kanufahrt

00:18:48 Mahlzeit; Gertrude Duby-Blom schöpft das Essen

00:21:09 Chan K'in Viejo, Dorfältester, spricht über frühere Zeiten und die Veränderungen

00:22:28 Bilder aus dem Leben in einem Lacandon-Indianerdorf

00:24:55 Bilder von den ersten Besuchen von Gertrude Duby-Blom bei den Lacandon
00:2642 Zwei Indianer bei einer traditionellen Zeremonie

00:26:56 Am grossen Esstisch erzählt Gertrude weiter von ihrer Expedition

00:29:07 Ein grosser Baum wird im Dschungel gefällt

00:30:19 Eduardo Cutiño Arazola, Agronom in der Region Chiapaz, organisiert die Abholzung in den Lacandon-Gebieten

00:32:08 Gertrude spricht über die Welt und die Natur und die Zerstörung eben jener

00:33:50 Vertrauensmann der COFOLASA (Compañía Forestal Lacandona) spricht über den Nutzen der Abholzung zum Strassenbau

00:35:21 Sägewerk, in dem Tropenholz weiterverarbeitet wird

00:37:10 Lacandon-Indianer mit ihren Fahrzeugen

00:38:36 Fotos von Lacandon-Indianern

00:39:00 Chan K'in Viejo spricht über die neuen Strassen

00:40:00 Bilder des Strassenbaus, durch die Holzfirmen gebaut

00:41:50 Gertrud besucht die von ihr gegründete und mitaufgebaute Baumschule

00:43:30 Hänge die aufgeforstet werden

00:44:55 Holzlager mit Edelholz

00:45:55 Lacandon-Indianer am Fluss mit Kanus

00:46:46 Lacandon-Indianer in einer alten Tempelanlage

00:48:03 Flugzeug auf Rollfeld; Lacandon-Indianer begrüsst verschiedene Personen; Flugzeug fliegt weg

00:49:30 Gertrud spricht über Missionierung

00:50:01 Chan K'in Viejo spricht über die Bekehrung und Missionierung

00:51:24 Sohn von Chan K'in Viejo spricht über die Unterschiede zwischen den Generationen

00:53:30 Chan K'in Viejo über den Verlust der Tradition

00:55:29 Waldrodung

00:56:14 Frau beim Zubereiten eines Fladenbrots am offenen Feuer

00:57:28 Lacandon-Indianer auf dem Kanu

01:00:02 Schluss

ZitationsvorschlagVideo: Keller, Margrit /von Gunten, Peter/Signatur: Sozarch_F_9001-036
Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre