Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Interview mit Renzo Ambrosetti vom 21.03.2017 (Nicole Peter und Anna Luisa Ferro Mäder), Teil 2/3 (weitere Unterlagen sind vorhanden: Inhaltsverzeichnis des Interviews [PDF] und Fotos des Interviewten - kontakt@sozialarchiv.ch) Das gesamte Interview ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs abrufbar.


Objekt nur auf Anfrage verfügbar
SignaturF 1021-300B_preview
BestandF_1021 Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt [TON]
Bestandesbeschrieb

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17 Interviews. Die ausführlichen Gespräche geben Auskunft über Herkunft, politische Sozialisierung und die praktische Gewerkschaftsarbeit. Ebenfalls diesem Bestand zugeordnet sind 6 Interviews, die Rita Schiavi 1982 und 1983 mit wichtigen Gewerkschaftsexponenten geführt hat, und das Interview, das Fredi Lerch 2011-2012 quasi als Pilot mit Roland Roost geführt hat. - Online sind aus vertraglichen Gründen nur kurze Ausschnitte zugänglich. Die Interviews können aber im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs konsultiert werden. Für publizistische Zwecke (Ausstrahlung - auch nur von Teilen des Gesprächs - in elektronischen Medien, Verbreitung von Tonträgern, Publikation von Transkriptionen etc.) ist die Einwilligung der interviewten Person einzuholen. Übersicht über die interviewten Personen: Serie 1 (16 Interviews): Yolanda Cadalbert, Henri Chanson, Heinz Dreyer, Rita Gassmann, Fernando Gianferrari; Marijan Gruden, Peter Küng, Dario Marioli, Peter Nabolz, Josiane Pasquier, Fritz Reimann, Roland Roost, Pierre Schmid , Vincenzo Sisto, Gilbert Tschumi , Max Zuberbühler. Serie 2 (9 Interviews): Christiane Brunner, Bruno Cannellotto, François Favre, Ruth Jäggi Ernst Jordi, Raffaelle Maffei, Martin Meyer, Hans Schäppi, Claude Vaucher. Serie 3 (17 Interviews): Renzo Ambrosetti, Peter Baumann, Manuel Beja, Franz Cahannes, Antonio de Bastiani, Daniel Heizmann, Francine Humbert-Droz, Bernd Körner, Fabienne Kühn, Beda Moor, Alfiero Nicolini, Vasco Pedrina, Andreas Rieger, Jacques Robert, Rita Schiavi, Fabio Tarchini, Vreny Vogt. Interviews von Rita Schiavi aus den 1980er Jahren (7 Interviews): Eduard Blank, Männi Gloor, Elsi Hasler, Walter Kobi, Elsi Hasler, Traugott Hasslauer, Ewald Käser. Interview von Fredi Lerch, 2011-2012 (1 Interview): Roland Roost.

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17… — mehr...

Copyright
Schlagwörter
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsrecht und Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  4. Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  5. Sozialpartner
  6. Gewerkschaft
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
Personen
  1. Ambrosetti, Renzo (1953-
Objektträger
  1. Tonaufnahme
  2. digitale Tonaufnahme
  3. WAV
Sprache
  1. deutsch
Detailinformation

00:00:46
[…] Wie haben Sie die Zusammenarbeit mit Ihren Kolleginnen und Kollegen erlebt?
 Vorstellungen und Prinzipien hinsichtlich der Zusammenarbeit und Mitarbeiterführung

00:07:57
Wie war in Ihrer Rolle als Regionalsekretär im Tessin Ihre Zusammenarbeit mit andern Regionen der Schweiz?
 Bedeutung der Mehrsprachigkeit, Brückenbauer
 Verhältnis Tessin/Romandie
 Umgang mit unterschiedlichen „Gewerkschaftskulturen“

00:11:24
Können Sie sich an Situationen erinnern, in denen Sie nicht so gehandelt haben, wie es von Ihnen erwartet wurde?
 Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Regionen und konstruktive Konfliktbeilegung (Bsp.: Verhandlungen mit der vonRoll-Gruppe, die Standorte in der Deutschschweiz, in der Romandie und dem Tessin hatte)

00:14:59
Gibt es Arbeitskämpfe, die Ihnen besonders in Erinnerung geblieben sind?
 Arbeitskämpfe und Vertragsverhandlungen in der Fabrik Monteforno
 Konflikt um die Monteforno als Lehrstück gewerkschaftlicher Arbeit
 Streik bei Swissmetal Boillat in Reconvillier
1970er/1980er-Jahre
2006

00:32:27
Mit Arbeitskämpfen einhergehen nicht nur Erfolge, sondern auch Enttäuschungen und Niederlagen. Was für Niederlagen haben Sie erlebt und wie sind Sie damit umgegangen?
 Schliessung der Stahlfabrik Monteforno und weitere Beispiele von Konflikten
 Haltung in Arbeitskämpfen: Berücksichtigung unterschiedlicher Szenarien
 Zwischenmenschlicher Umgang mit den Betroffenen

1995

00:42:21
Wie würden Sie im Rückblick Ihre eigene Arbeit beurteilen und bewerten?
 Zahlreiche Kontakte zu (ehemaligen) Gewerkschaftsmitgliedern

00:43:37
Können Sie von sich sagen, einer bestimmten Generation von Gewerkschaftern anzugehören?
 Vergleich mit heutigen Gewerkschaftsfunktionären
 Gesellschaftlicher Wandel, Thema Gleichstellung

00:45:36
Inwiefern hat ihr Gewerkschaftsleben
 Beziehung zu den Kindern, Kindererziehung
Seite 2 von 2
auch Ihr Familien- und Privatleben beeinflusst?

00:50:06
Wir gehen jetzt über zu einem neuen Thema. Gibt es einen roten Faden, einen Leitsatz, den Sie verfolgt haben […]?
 Einstellung gegenüber Mitarbeitern
 Arbeitshaltung

00:51:13
Was war für Sie besonders wichtig in Ihrer Rolle als Gewerkschaftsfunktionär?
 Vertrauen der Mitglieder
 Pflege sozialer Kontakte mit den Mitarbeitenden

00:54:33
Welche Eigenschaften braucht es, um gewerkschaftliche Leitungsfunktionen zu übernehmen
 Respekt, Vertrauen, Wertschätzung

00:56:23
Welche Qualifikationen haben eine Rolle gespielt für Ihre gewerkschaftliche Karriere?
 Zusammenspiel von Zufall/Glück und persönlichen Eigenschaften

00:57:47
Gehören Gewerkschaftsfunktionäre zur gesellschaftlichen Elite?
 Selbst- und Fremdwahrnehmung in Bezug auf gesellschaftliche Eliten

01:03:10
Sie waren von 1978-2015 für die Gewerkschaft tätig. Was waren in dieser Zeit die grössten Herausforderungen?
 Wirtschaftlicher Strukturwandel, Neoliberalismus seit den 1980er Jahren
 Neue Art von Verhandlungspartnern
 gewerkschaftliche Verankerung in den Betrieben

01:12:26
In den 1970er Jahren erlangte die Frauenbewegung zunehmend Gehör mit ihren Anliegen. Wie beurteilen Sie die damalige Haltung des SMUV gegenüber diesen Anliegen auch in Bezug auf deren Rolle in der Gewerkschaft?
 Rolle der Frauen im SMUV (Uhrenindustrie), erste Gewerkschaft mit einer Frau an der Spitze (Christiane Brunner)
 Herausforderung Integration der Frauen in gewerkschaftliche Funktionen

01:18:54
Was war die Haltung des SMUV gegenüber den Migranten?
 Folgen des Antikommunismus im SMUV, Akzeptanz migrantischer Arbeitskräfte
 Entwicklung der Mitgliederbetreuung

01:26:05
Ende

Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre