Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Interview mit Ruth Jäggi vom 19.05.2015 (Anja Suter), Teil 1/2; (weitere Unterlagen sind vorhanden: Inhaltsverzeichnis des Interviews [PDF] und Fotos der Interviewten - kontakt@sozialarchiv.ch) Das gesamte Interview ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs abrufbar.


Objekt nur auf Anfrage verfügbar
SignaturF 1021-208A_preview
BestandF_1021 Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt [TON]
Bestandesbeschrieb

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17 Interviews. Die ausführlichen Gespräche geben Auskunft über Herkunft, politische Sozialisierung und die praktische Gewerkschaftsarbeit. Ebenfalls diesem Bestand zugeordnet sind 6 Interviews, die Rita Schiavi 1982 und 1983 mit wichtigen Gewerkschaftsexponenten geführt hat, und das Interview, das Fredi Lerch 2011-2012 quasi als Pilot mit Roland Roost geführt hat. - Online sind aus vertraglichen Gründen nur kurze Ausschnitte zugänglich. Die Interviews können aber im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs konsultiert werden. Für publizistische Zwecke (Ausstrahlung - auch nur von Teilen des Gesprächs - in elektronischen Medien, Verbreitung von Tonträgern, Publikation von Transkriptionen etc.) ist die Einwilligung der interviewten Person einzuholen. Übersicht über die interviewten Personen: Serie 1 (16 Interviews): Yolanda Cadalbert, Henri Chanson, Heinz Dreyer, Rita Gassmann, Fernando Gianferrari; Marijan Gruden, Peter Küng, Dario Marioli, Peter Nabolz, Josiane Pasquier, Fritz Reimann, Roland Roost, Pierre Schmid , Vincenzo Sisto, Gilbert Tschumi , Max Zuberbühler. Serie 2 (9 Interviews): Christiane Brunner, Bruno Cannellotto, François Favre, Ruth Jäggi Ernst Jordi, Raffaelle Maffei, Martin Meyer, Hans Schäppi, Claude Vaucher. Serie 3 (17 Interviews): Renzo Ambrosetti, Peter Baumann, Manuel Beja, Franz Cahannes, Antonio de Bastiani, Daniel Heizmann, Francine Humbert-Droz, Bernd Körner, Fabienne Kühn, Beda Moor, Alfiero Nicolini, Vasco Pedrina, Andreas Rieger, Jacques Robert, Rita Schiavi, Fabio Tarchini, Vreny Vogt. Interviews von Rita Schiavi aus den 1980er Jahren (7 Interviews): Eduard Blank, Männi Gloor, Elsi Hasler, Walter Kobi, Elsi Hasler, Traugott Hasslauer, Ewald Käser. Interview von Fredi Lerch, 2011-2012 (1 Interview): Roland Roost.

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17… — mehr...

Serientitel
  1. Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt
Urheber
  1. Gewerkschaft UNIA
Copyright
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
Personen
  1. Jäggi, Ruth (1959-
Objektträger
  1. Tonaufnahme
  2. digitale Tonaufnahme
  3. MP3
Sprache
  1. schweizerdeutsch
Detailinformation

00:00:27
Wo und wie sind Sie aufgewachsen?
Beruflicher und politischer Hintergrund der Eltern?
 geboren und aufgewachsen in Bauerhaus in Hochrüti
 älteste Tochter, vier Geschwister
 Primarschulzeit in Madiswil, nicht einfach
 Haushaltungslehrjahr
 Porzellanmalerin
 Arbeit der Eltern

00:03:17
Gab es in Ihrer Kindheit/Jugend-zeit für Sie besonders wichtige Bezugspersonen?
 Ferien bei Verwandten; Aushelfen auf Bauernhöfen
 Lehrerin im Haushaltungslehrjahr (in Steffisburg)

00:06:33
Was hat Sie in der Schule besonders interessiert?
 Sportunterricht an der Schule
 Primarschulzeit
 Mühe mit Lehrkräften und Ungerechtigkeiten an der Primarschule

00:08:05
Weitere Ausbildung/ Lehre als Porzellanmalerin
 Beginn einer Lehre als Porzellanmalerin
 Lehrzeit; neues Umfeld
 Unterrichtserfahrung in Berufslehre
 Geschlechterverhältnisse in Schule und Beruf
 Berufsjahre
 Reise nach Israel
 weitere Reisen nach Neuseeland, USA, Australien

00:14:00
Weiterbildung innerhalb des
 Akkordarbeit in der Porzellanfabrik Langenthal
Seite 2 von 3
Berufes;
Arbeit in der Porzellanfabrik
 Erfahrungen als Frau in der Fabrikarbeit
 Leistungs-/Beweisdruck für Frauen
 Kampf um Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern
 Solidarität?

00:18:20
Gab es Ereignisse, die Sie besonders prägten (politisch oder für Ihren gewerkschaftlichen Weg)?
 Anti-AKW-Bewegung (Demonstrationen gegen AKW Graben, BE)
 Frauenpolitik
 Friedenspolitik
 Demonstrationen in Bern
1970er-/ 1980er-Jahre

00:20:17
Wie würden Sie das politische Umfeld beschreiben, in dem Sie aktiv waren?
 Jugendgruppe der Gewerkschaft; gewerkschaftliche Sozialisation in Langenthal...
 ...versus Dorfleben in Gutenburg
 Geschlechterrollen
 Kurse innerhalb der Gewerkschaft (Vertrauensleute-Kurse)
 Politisierung über Gewerkschaft
 gesellschaftliches Familienideal
 eigene politische Grundhaltung
1970er-Jahre/
1980er-Jahre

00:26:55
Politisierung: Anti-AKW-Bewegung;
Frauenpolitik; Friedenspolitik
 Politisierung innerhalb Gewerkschaft und ausserhalb der Gewerkschaft
 gemischte Reaktionen auf Frauenpolitik...
 ...auch seitens Arbeitskolleginnen
 Frauenkurse
 Frauen- und Gleichstellungspolitik innerhalb der Gewerkschaft; Kämpfe um Einfluss und Macht
1980er-Jahre

00:32:08
Stellenwert der Gewerkschaft;
Beitritt zur Gewerkschaft
 Vergleich 1980er-/1990er-Jahre zu heute
 gewerkschaftliche Organisierung via Porzellanfabrik
 Betritt zur Gewerkschaft GBH (nach Lehrabschluss)
 politische Ausrichtung der GBH
 GBH versus VHTL

00:36:48
Etappen der eigenen Gewerkschaftslaufbahn
 Arbeit in Bildungsgruppe
 Vertrauensleute-Kurse
 Erfahrungen aus Kurse im Rotschuo
 Frauenkurse
 (keine) Parteipolitik
 Arbeit im Vorstand der Sektion
 Präsidium der Sektion
Seite 3 von 3
 Beginn der Krise bei der Porzellanfabrik
 Betriebskommission und Präsidium der BK zur Zeit der Krise
 Arbeitsplatzabbau in Porzellanfabrik

00:47:50
Was waren Ihre Aufgaben als Präsidentin der Betriebskommission?
 Arbeit als Betriebskommissionspräsidentin

00:49:28
Arbeit als Frauendelegierte
 Arbeit in landesweitem Frauengremium
 Versuch, Frauen in den Betrieben «zu aktivieren»

00:51:51
Wie würden Sie Ihr Verhältnis zur Arbeitgeberseite beschreiben?
 Arbeit mit den Arbeitgeberseite
 Hierarchien in der Porzellanfabrik; direkte Vorgesetzte
 Verhandlungen mit Direktion
 Kampf gegen Auslagerungen
 Kampf um Gesamtarbeitsvertrag
 späte Reaktion der Gewerkschaft
 erster Teilsieg in diesem Kampf
Anfang 1990
1994/95

00:58:35
Zusammenarbeit mit der Politik
 keine parteipolitischen Aktivitäten
 Partei- versus Gewerkschaftsarbeit
 keine Zusammenarbeit mit Partei(en)
 Umweltbewusstsein
 (Abgrenzung von) Frauenpolitik: «zu weit gegangen»

01:02:30
 Umweltbewusstsein als politische Praxis

01:04:27
Gibt es noch etwas, das Sie gerne ergänzen würden?
 Gewerkschaftskampf als prägend
 Arbeit im eigenen Garten

01:06:19
Elternhaus / Entscheid zur Berufslehre
 Klarer Entscheid: keine Bauersfrau werden
 Bedingung der Eltern: Haushaltsjahr vor Lehrstellenantritt

01:08:10
Lesen als Hobby
 Lieblingslektüre; Frauenbioraphien
 Frauenlesegruppe

Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre