Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Interview mit Fritz Reimann vom 18.02.2013 (Anja Suter), Teil 2/2 (weitere Unterlagen sind vorhanden: Inhaltsverzeichnis des Interviews [PDF] und Fotos des Interviewten - kontakt@sozialarchiv.ch) Das gesamte Interview ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs abrufbar.


Objekt nur auf Anfrage verfügbar
SignaturF 1021-011B_preview
BestandF_1021 Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt [TON]
Bestandesbeschrieb

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17 Interviews. Die ausführlichen Gespräche geben Auskunft über Herkunft, politische Sozialisierung und die praktische Gewerkschaftsarbeit. Ebenfalls diesem Bestand zugeordnet sind 6 Interviews, die Rita Schiavi 1982 und 1983 mit wichtigen Gewerkschaftsexponenten geführt hat, und das Interview, das Fredi Lerch 2011-2012 quasi als Pilot mit Roland Roost geführt hat. - Online sind aus vertraglichen Gründen nur kurze Ausschnitte zugänglich. Die Interviews können aber im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs konsultiert werden. Für publizistische Zwecke (Ausstrahlung - auch nur von Teilen des Gesprächs - in elektronischen Medien, Verbreitung von Tonträgern, Publikation von Transkriptionen etc.) ist die Einwilligung der interviewten Person einzuholen. Übersicht über die interviewten Personen: Serie 1 (16 Interviews): Yolanda Cadalbert, Henri Chanson, Heinz Dreyer, Rita Gassmann, Fernando Gianferrari; Marijan Gruden, Peter Küng, Dario Marioli, Peter Nabolz, Josiane Pasquier, Fritz Reimann, Roland Roost, Pierre Schmid , Vincenzo Sisto, Gilbert Tschumi , Max Zuberbühler. Serie 2 (9 Interviews): Christiane Brunner, Bruno Cannellotto, François Favre, Ruth Jäggi Ernst Jordi, Raffaelle Maffei, Martin Meyer, Hans Schäppi, Claude Vaucher. Serie 3 (17 Interviews): Renzo Ambrosetti, Peter Baumann, Manuel Beja, Franz Cahannes, Antonio de Bastiani, Daniel Heizmann, Francine Humbert-Droz, Bernd Körner, Fabienne Kühn, Beda Moor, Alfiero Nicolini, Vasco Pedrina, Andreas Rieger, Jacques Robert, Rita Schiavi, Fabio Tarchini, Vreny Vogt. Interviews von Rita Schiavi aus den 1980er Jahren (7 Interviews): Eduard Blank, Männi Gloor, Elsi Hasler, Walter Kobi, Elsi Hasler, Traugott Hasslauer, Ewald Käser. Interview von Fredi Lerch, 2011-2012 (1 Interview): Roland Roost.

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17… — mehr...

Serientitel
  1. Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt
Urheber
  1. Gewerkschaft UNIA
Copyright
Schlagwörter
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politische Bewegung
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politische Bewegung
  4. Arbeiterbewegung
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politische Bewegung
  4. Frauenbewegung
  1. soziale Fragen
  2. Wanderungsbewegungen
  3. Wanderung
  4. Einwanderung
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsmarkt (allgemein)
  4. Arbeitskräfte
  5. Fremdarbeiter/in
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsrecht und Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  4. Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  5. Sozialpartner
  6. Gewerkschaft
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Beschäftigung
  4. Beschäftigungsstruktur
  5. Frauenarbeit
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
Personen
  1. Marioli, Dario (1928-
  1. Reimann, Fritz (1924-2018)
  1. Schwarzenbach, James (1911-1994)
Objektträger
  1. Tonaufnahme
  2. digitale Tonaufnahme
  3. MP3
Sprache
  1. deutsch
Detailinformation

00:00:27
Wie hat die Zusammenarbeit mit Ihren KollegInnen funktioniert?
• Diverse Ämter innerhalb der Gewerkschaft
• Arbeit auf Sekretariat in Thun
• Kontakte zu Mitgliedern in Betrieben
• Beziehungen zu Geschäftsleitung
• Zusammenarbeit mit der Romandie
• Einführung der Amtszeitbeschränkung des SMUV-Präsidiums
• Zusammenarbeit mit Tessin
• Beziehung zur/Kontaktpflege mit Basis

00:10:27
Gab es Situationen, in denen Sie nicht so agierten, wie es von Ihnen erwartet wurde (seitens der Basis oder der Leitung)?
• Antritt der Stelle in Thun
• Bsp.: Schwarzenbach-Initiative: Teile der Basis vs. Leitung
• Mitgliederverlust

00:14:08
Gibt es Arbeitskämpfe, die Ihnen in besonderer Erinnerung geblieben sind?
• Friedensabkommen von 1937 in Maschinen- und Metallindustrie
• Widerstand der Arbeitnehmenden
• Absolute versus relative Friedenspflicht
• Bsp.: Lohnverhandlungen mit Firma Studer in Steffisburg
• Vorteile des Schiedsgerichtes

00:26:01
Erinnern Sie sich an bestimmte Enttäuschungen oder Niederlagen?
• System der Vertragsverhandlungen (Arbeitsfrieden)
• Ausservertraglicher Arbeitskonflikt in Elektroinstallationsfirma in Pruntrut

00:33:24
Können Sie von sich sagen, dass Sie einer bestimmten Generation von GewerkschafterInnen angehören?
• Heute: Akademisierung der Funktionärsebene
• Anforderungen an Gewerkschaften heute
• Ausbildung und Anforderungen als Gewerkschaftsfunktionär
• Arbeitserfahrung und gewerkschaftlicher Werdegang
• Beziehungen zwischen Gewerkschaft und Firmenleitungen
0:37:30
Hat Ihr Leben als Gewerkschafter Ihr Privat- und Familienleben beeinflusst?
• Zeit mit Familie
• Erziehungs- und Hausarbeit der Ehefrau
• Zeit mit Ehefrau
• Vergleich heute versus damals

00:40:46
Hatten Sie einen Leitsatz/Roten Faden, der Sie durch Ihre Arbeit als Gewerkschaftsfunktionär begleitete?
• gesamtarbeitsvertragliche Regelung der Arbeitsbedingungen

00:42:44
Welche Eigenschaften braucht ein/e Gewerkschaftsfuntktionär/in Ihres Erachtens?
• Identifikation mit der Aufgabe
• Kontakt zur Basis
• (Weiter-)Bildung

00:44:45
Welche Qualifikationen spielten bei Ihnen eine Rolle?
• Werdegang vom Betriebskommissionsmitglied zum SMUV-Präsidenten

00:48:56
Gehören Gewerkschafts-funktionärInnen zur gesellschaftlichen Elite?
• Einfluss auf Gesellschaft
• Gesellschaft und Gewerkschaft
• Gefahr des Kontaktverlusts mit der Basis
• Einschätzung/Beurteilung der eigenen Arbeit

00:52:56
Umbruch und Krisenerfahrungen:
Der Interviewperson werden vier Fotografien vorgelegt, die die folgenden Themen illustrieren (vgl. Interviewleitfaden): MigrantInnen/Migrationspolitik die Wirtschaftskrisen der 1970er- und 1990er-Jahre die 68er-Bewegung die Forderungen der Frauen in Gewerkschaft und Politik.
68er-Bewegung/Neue Linke
• Kritik der Neuen Linken an Gewerkschaften;
• Unverständnis gewisser GewerkschafterInnen;
• Lebens- und Arbeitsverhältnisse vor- und nach dem 2. Weltkrieg;
Verständnis von Solidarität;
• Einfluss der 1968er-Bewegung auf Gewerkschaft SMUV

01:00:25
Frauen in der Gewerkschaft
• (Vergleich mit 1968er-Bewegung);
• Frauenanteil bei Vertrauensleuten (Bsp. Sektion Aarau);
• Schwierigkeit, Frauen für Gewerkschaftsarbeit zu gewinnen;
• Uhrenindustrie versus Maschinen- und Metallindustrie;
• Organisierung der Frauen;
• Einfluss der Frauen auf Gewerkschaft

01:04:02
Wirtschaftskrise der 1970er-Jahre
• Boomzeit der 1960er-Jahre;
• Überraschender Kriseneinbruch;
• Gewerkschaften und Arbeitslosenversicherung;
• Betriebsschliessungen in Aarau und Thun;
• Arbeit der Gewerkschaften;
• Abschieben der ausländischen ArbeiterInnen

01:09:26
Welche Lehren haben Sie aus dieser Krisenzeit gezogen?
• Ausarbeiten von Sozialplänen;
• Macht/Einfluss der Gewerkschaft auf Gesamtwirtschaft;
• Aufgabe/Rolle der Gewerkschaft;
• Banken-/Schuldenkrise heute;
• Rolle der Banken in Gesamtwirtschaft

01:12:24
Wie beurteilen Sie die Haltung Ihrer Gewerkschaft gegenüber MigrantInnen?
• Umgang der Gewerkschaft mit MigrantInnen nach 2. Weltkrieg;
• Anfänge der Integration von MigrantInnen in Gewerkschaft;
• Rekrutierung italienischer Mitglieder;
• Engagement und Anstellung von Dario Marioli;
• Kontaktaufnahme mit Gewerkschaften aus Herkunftsstaaten der neuen Mitglieder;
• Erfahrungsaustausch mit jugoslawischen GewerkschafterInnen

01:18:40
• «Überfremdungsinitiativen» in den 1970er-Jahren;
• Saisonnierstatut und Familiennachzug;
• Rolle der MigrantInnen in der Gewerkschaftsbewegung;
• Austausch zwischen SMUV und italienischen Gewerkschaften;
• Dario Marioli: Erster ausländischer Sektionssekretär des SMUV (Biel);
• MigrantInnen in der Gewerkschaft GBI;
• Wandel des Verhandlungsklimas in Gewerkschaftsbewegung

01:26:04
Worin liegt Ihres Erachtens die wichtigste Aufgabe einer Gewerkschaft?
• Sorge um gute Arbeitsbedingungen
• Gegenpol zur Unternehmerschaft
• Schutz der Arbeitnehmenden
• Zugang der Arbeitnehmenden zu Arbeitgebenden
• Vergleich: Zugang zu Betriebsleitung damals versus heute

01:29:25
Worin messen sich Erfolge einer Gewerkschaft?
• Zufriedenheit der Mitglieder
• Engagement der Mitglieder
• Solidarität unter den Mitgliedern
• Machtdemonstration gegenüber Unternehmern
• Hauptaufgabe der Gewerkschaft

01:32:19
Inwiefern hat sich die Funktion der Gewerkschaften innerhalb der vergangenen Jahrzehnte verändert?
• Veränderung der Wirtschaftswelt
• Veränderung der Mitgliederstruktur
• Zunahme des Dienstleistungssektors

01:34:38
Ist eine Gewerkschaft in den Grenzen des Nationalstaats noch zeitgemäss?
• Gewerkschaft als Bestandteil eines demokratischen Staates
• Gewerkschaft als Instrument in politischer Auseinandersetzung

01:37:27
Heute ist viel von Demokratisierung der Gewerkschaften die Rede. Was bedeutet das?
• Gewerkschaften heute versus damals
• Gewerkschaften zu Konrad Ilgs Zeiten

01:40:22
Mitte 2000 hat sich der SMUV mit weiteren Gewerkschaften zur grossen Unia zusammen-geschlossen. Was denken Sie zu dieser Fusion?
• Einschätzung Fritz Reimanns zur Zeit der Fusion – und heute
• Verhältnis GBH und SMUV
• Fusion der GTCP mit GBH zur GBI
• «Vorprogrammierter Konflikt» zwischen GBI und SMUV
• Fusion GBI, VHTL und SMUV zur Unia
• Unterschiedliche Gewerkschaftspolitik GBI vs. SMUV
• Hoffnung in Bezug auf Erfolge der Unia

01:49:04
Was würden Sie heutigen GewerkschafterInnen raten?
• Stärkung der Organisation
• Konsolidierung der Macht

Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre