Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Interview mit Peter Nabolz vom 04.02.2013 (von Nicole Peter und Anja Suter), Teil 1/2 (weitere Unterlagen sind vorhanden: Inhaltsverzeichnis des Interviews [PDF] und Fotos des Interviewten - kontakt@sozialarchiv.ch) Das gesamte Interview ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs abrufbar.


Objekt nur auf Anfrage verfügbar
SignaturF 1021-009A_preview
BestandF_1021 Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt [TON]
Bestandesbeschrieb

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17 Interviews. Die ausführlichen Gespräche geben Auskunft über Herkunft, politische Sozialisierung und die praktische Gewerkschaftsarbeit. Ebenfalls diesem Bestand zugeordnet sind 6 Interviews, die Rita Schiavi 1982 und 1983 mit wichtigen Gewerkschaftsexponenten geführt hat, und das Interview, das Fredi Lerch 2011-2012 quasi als Pilot mit Roland Roost geführt hat. - Online sind aus vertraglichen Gründen nur kurze Ausschnitte zugänglich. Die Interviews können aber im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs konsultiert werden. Für publizistische Zwecke (Ausstrahlung - auch nur von Teilen des Gesprächs - in elektronischen Medien, Verbreitung von Tonträgern, Publikation von Transkriptionen etc.) ist die Einwilligung der interviewten Person einzuholen. Übersicht über die interviewten Personen: Serie 1 (16 Interviews): Yolanda Cadalbert, Henri Chanson, Heinz Dreyer, Rita Gassmann, Fernando Gianferrari; Marijan Gruden, Peter Küng, Dario Marioli, Peter Nabolz, Josiane Pasquier, Fritz Reimann, Roland Roost, Pierre Schmid , Vincenzo Sisto, Gilbert Tschumi , Max Zuberbühler. Serie 2 (9 Interviews): Christiane Brunner, Bruno Cannellotto, François Favre, Ruth Jäggi Ernst Jordi, Raffaelle Maffei, Martin Meyer, Hans Schäppi, Claude Vaucher. Serie 3 (17 Interviews): Renzo Ambrosetti, Peter Baumann, Manuel Beja, Franz Cahannes, Antonio de Bastiani, Daniel Heizmann, Francine Humbert-Droz, Bernd Körner, Fabienne Kühn, Beda Moor, Alfiero Nicolini, Vasco Pedrina, Andreas Rieger, Jacques Robert, Rita Schiavi, Fabio Tarchini, Vreny Vogt. Interviews von Rita Schiavi aus den 1980er Jahren (7 Interviews): Eduard Blank, Männi Gloor, Elsi Hasler, Walter Kobi, Elsi Hasler, Traugott Hasslauer, Ewald Käser. Interview von Fredi Lerch, 2011-2012 (1 Interview): Roland Roost.

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17… — mehr...

Serientitel
  1. Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt
Urheber
  1. Gewerkschaft UNIA
Copyright
Schlagwörter
  1. politischer Rahmen
  2. politische Partei (allgemein)
  3. politische Partei (speziell)
  4. SPS
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politische Bewegung
  4. Arbeiterbewegung
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsmarkt (allgemein)
  4. Arbeitskräfte
  5. Saisonarbeiter/in
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsrecht und Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  4. Arbeitsrecht
  5. Streikrecht
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsrecht und Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  4. Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  5. Sozialpartner
  6. Gewerkschaft
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
Personen
  1. Nabholz, Peter (1931-
Objektträger
  1. Tonaufnahme
  2. digitale Tonaufnahme
  3. MP3
Sprache
  1. deutsch
Detailinformation

00:00:16
Wo und wie sind Sie aufgewachsen?
• [PN liest einige Zeilen aus Fragebogen vor, fährt dann weiter, ohne Notizen]
• Geboren und aufgewachsen in Oberhofen am Thunersee (BE)
• Mutter: Herkunft und Arbeit
• Vater: Herkunft und Arbeit
• Familie von PN

00:05:36
Waren Ihre Eltern politisch aktiv?
• Schulbildung der Mutter
• Schulzeit in Oberhofen
• Schreinerlehre

00:06:58
Gab es in Ihrer Kindheit Ereignisse, die Ihnen in besonderer Erinnerung geblieben sind?
• Zeit als Schreinerlehrling
• Berufstätigkeit als Schreiner
• Arbeit als SBHV-Sekretär der Sektion Amt-Limmattal
Weg ins Zentralsekretariat
• Arbeit als Zentralsekretär
• Besuch der ArbeiterInnenschule im Rotschuo
• Max Weber

00:12:20
Wie kam es, dass Sie nach Genf gingen?
• [PN liest aus Fragebogen vor:]
• ArbeiterInnenschule
• Zusätzliche Weiterbildungen
• Engagement in Genossenschaften
• Solidarität und Organisation
• Präsident diverser Genossenschaften und Bildungsgremien

00:19:01
Tätigkeiten für Gewerkschaft
• Zentralsekretär der GBH/GBI
• Zentralpräsidenten der GBH/GBI während PNs Zeit als Zentralsekretär

00:20:20
Wichtigste Ereignisse
• [PN liest aus dem Fragebogen vor]
• Fusionen/Namensänderungen (SBHV, GBH, GBI, Unia)
Wichtige Kolleginnen und Kollegen
• [PN liest aus dem Fragebogen vor]
• Geschäftsleitungsmitglieder
• Vertrauensleute / Leute, denen gegenüber PN grosses Vertrauen hatte
• Freundschaft mit Vasco Pedrina
Hobbies
• [PN liest aus dem Fragebogen vor]

00:24:40
Gibt es bestimmte politische/historischer Ereignisse, die für Sie von besonderer Wichtigkeit waren/sind?
• Berufsleben
• Politisierung NPs: ArbeiterInnenschule
• Bruno Muralt
• Bedeutung der ArbeiterInnenschule
• Ferien- und Kurszentren der Gewerkschaften

00:30:50
Was verstehen Sie unter Solidarität? Wie wurde diese gelebt?
• Lernen an der ArbeiterInnenschule
• Humanität
• Souvenir: Medaille mit Konterfei von Herman Greulich

00:34:51
ArbeiterInnenschule
• BesucherInnen der ArbeiterInnenschule
• Bedeutung der ArbeiterInnenschule
• Malergenossenschaft Procolor
• Frauen in der ArbeiterInnenschule

00:43:01
Hatten Sie bestimmte Vorbilder?
• Max Weber

00:45:29
Wie würden Sie das Umfeld beschreiben, in dem Sie sich politisiert haben?
• [PN liest aus CV vor]
• Schule und Berufslehre zur Zeit des Zweiten Weltkriegs
• Vater: Gewerkschafter
• Nazi-Sympathisanten im Dorf
• PdA und 1. Mai in Oberhofen
• Politische Diskussionen auch im Lehrbetrieb
• Eintritt in Gewerkschaft SBHV
• Parteizugehörigkeit
Welchen Stellenwert hat die Gewerkschaft in Ihrem Leben?
• Bedeutung der Gewerkschaft
• [PN liest aus Danksagung der Gewerkschaft GBI vor; Verfasser: V. Pedrina]
• PNs Stellungnahme zur Danksagung

01:01:28
Weshalb glauben Sie, sind Sie Gewerkschafter geworden?
• Suche nach Gerechtigkeit

01:02:17
Mögen Sie beschreiben, wie es dazu kam, dass Sie Gewerkschafter wurden?
• Industrie rund um Oberhofen
• Schreinerei in der Nachbarschaft
• Beitritt zur Gewerkschaft nach der Lehre
• Vater: Mitglied der Gewerkschaft GBH

01:04:50
In der Abschiedsrede von Herrn Pedrina steht, dass Sie als «Berufsdemonstrant» bezeichnet wurden. Was bedeutet das?
• Vertretung des Schreinergewerbes
• Forderungen der Gewerkschaft

01:05:36
Was hat Ihre Gewerkschaft von anderen unterschieden?
• Streit mit SMUV: Absolute Friedenspflicht
• Recht auf Streik
• Abschluss des Friedensabkommens: Kontext
• Zusammenarbeit mit SMUV

01:08:58
Können Sie uns die Etappen Ihrer gewerkschaftlichen Laufbahn schildern?
• [PN liest aus CV vor]
• Eintritt in SBHV nach Lehrabschluss
• Arbeit als Schreiner nach Rekrutenschule
• Umzug nach Genf
• Arbeit in Genf
• Kontakte zur PdA/PdT und Léon Nicole
• Krise in Genf
• Kampf um Wohnungen und Mieten
• Auseinandersetzung mit Stalinismus
• Weg ins Zentralsekretariat nach Zürich
• Arbeit im Zentralsekretariat
• Kurse/Weiterbildungen
• Fall Krankenkasse Sektion Kreuzlingen

01:17:03
Welche Funktionen hatten Sie nach Ihrer Arbeit als Revisor übernommen?
• Fürsorgekasse der Gewerkschaft
• Bindung der älteren Gewerkschaftsmitglieder
• Soziale Einrichtungen der Gewerkschaft
• [PN liest aus CV vor]
• Fall Kreuzlingen und Folgen

01:21:10
Arbeit in Schlieren, Sektion Amt-Limmattal
• Wahl PNs zum Sekretär der Sektion Schlieren
• Arbeit als Sekretär der Sektion Schlieren
• Anwerben von Mitgliedern
• Saisonniers in Schlieren
• Rekrutierung der Saisonniers
• Freundschaft mit Gottlieb Enrique Iseli
• Spanischer Bürgerkrieg
• Arbeit als Werber in der Sektion Schlieren
• Stolz auf die eigene Arbeit

01:27:40
Wie kam es, dass Sie zum Zentralsekretär gewählt wurden?
• Gewerkschaftsarbeit: Sektionen und Regionen
• Kampf um Sektions-/Regionsgrenzen

01:27:48
Inwiefern hat sich Ihre Arbeit als Zentralsekretär von der Arbeit als Sektionssekretär unterschieden?
• Arbeit als Zentralsekretär
• Voraussetzungen für die Arbeit

01:30:15
Wie war Ihr Verhältnis zur ArbeitgeberInnenseite?
• Kampf um Krankenkasse
• Schlichten von Streiten
• Verhandlungen mit ArbeitgeberInnen
• Zuteilung von Saisonniers nach Kontingenten
• Berufsbeiträge

01:37:30
Waren Sie selber Mitglied in einer Partei?
• Mitgliedschaft bei SP
• Zeit in Schlieren: Gesinnungsfreunde in Dietikon
• SP Schlieren versus SP Dietikon
• Industrie in Schlieren

Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre