Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Interview mit Dario Marioli vom 24.06.2013 (Anja Suter), Teil 2/2 (weitere Unterlagen sind vorhanden: Inhaltsverzeichnis des Interviews [PDF] und Fotos des Interviewten - kontakt@sozialarchiv.ch) Das gesamte Interview ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs abrufbar.


Objekt nur auf Anfrage verfügbar
SignaturF 1021-008B_preview
BestandF_1021 Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt [TON]
Bestandesbeschrieb

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17 Interviews. Die ausführlichen Gespräche geben Auskunft über Herkunft, politische Sozialisierung und die praktische Gewerkschaftsarbeit. Ebenfalls diesem Bestand zugeordnet sind 6 Interviews, die Rita Schiavi 1982 und 1983 mit wichtigen Gewerkschaftsexponenten geführt hat, und das Interview, das Fredi Lerch 2011-2012 quasi als Pilot mit Roland Roost geführt hat. - Online sind aus vertraglichen Gründen nur kurze Ausschnitte zugänglich. Die Interviews können aber im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs konsultiert werden. Für publizistische Zwecke (Ausstrahlung - auch nur von Teilen des Gesprächs - in elektronischen Medien, Verbreitung von Tonträgern, Publikation von Transkriptionen etc.) ist die Einwilligung der interviewten Person einzuholen. Übersicht über die interviewten Personen: Serie 1 (16 Interviews): Yolanda Cadalbert, Henri Chanson, Heinz Dreyer, Rita Gassmann, Fernando Gianferrari; Marijan Gruden, Peter Küng, Dario Marioli, Peter Nabolz, Josiane Pasquier, Fritz Reimann, Roland Roost, Pierre Schmid , Vincenzo Sisto, Gilbert Tschumi , Max Zuberbühler. Serie 2 (9 Interviews): Christiane Brunner, Bruno Cannellotto, François Favre, Ruth Jäggi Ernst Jordi, Raffaelle Maffei, Martin Meyer, Hans Schäppi, Claude Vaucher. Serie 3 (17 Interviews): Renzo Ambrosetti, Peter Baumann, Manuel Beja, Franz Cahannes, Antonio de Bastiani, Daniel Heizmann, Francine Humbert-Droz, Bernd Körner, Fabienne Kühn, Beda Moor, Alfiero Nicolini, Vasco Pedrina, Andreas Rieger, Jacques Robert, Rita Schiavi, Fabio Tarchini, Vreny Vogt. Interviews von Rita Schiavi aus den 1980er Jahren (7 Interviews): Eduard Blank, Männi Gloor, Elsi Hasler, Walter Kobi, Elsi Hasler, Traugott Hasslauer, Ewald Käser. Interview von Fredi Lerch, 2011-2012 (1 Interview): Roland Roost.

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17… — mehr...

Serientitel
  1. Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt
Urheber
  1. Gewerkschaft UNIA
Copyright
Schlagwörter
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politische Bewegung
  4. Arbeiterbewegung
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politische Ideologie
  4. Kommunismus
  1. soziale Fragen
  2. Leben in der Gesellschaft (allgemein)
  3. Stellung der Frau
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsrecht und Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  4. Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  5. Sozialpartner
  6. Gewerkschaft
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Beschäftigung
  4. Beschäftigungsstruktur
  5. Frauenarbeit
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
Personen
  1. Brunner, Christiane (1947-
  1. Dreifuss, Ruth (1940-
  1. Marioli, Dario (1928-
  1. Reimann, Fritz (1924-2018)
  1. Schwarzenbach, James (1911-1994)
  1. Steiner, Arthur (1896-1958)
Objektträger
  1. Tonaufnahme
  2. digitale Tonaufnahme
  3. MP3
Sprache
  1. deutsch
Detailinformation

00:00:20
Wie war Ihr Verhältnis zur ArbeitgeberInnenseite?
• Funktionärskurse des SMUV
• Friedensabkommen von 1937
• Idee der Vertragspartnerschaft
• Zusammenarbeit mit ASM
• Zusammenarbeit mit Betriebskommissionen
• Unterschiedliche Verhandlungsebenen: Metall- und Maschinenindustrie versus Uhrenindustrie
• Arbeit als Sekretär in Biel
• Betreuung der Lehrlingsgruppe
• Ausbildung von DMs Sohn
• Gewerkschaftliche Aktivitäten von DMs Sohn
• Konkurrenz aus Japan

00:10:26
Hat sich das Verhältnis zur ArbeitgeberInnenseite im Laufe Ihrer Zeit als Gewerkschafter verändert?
• Verschwinden der KMU- und Familienbetriebe
• Neuer Typus von ManagerInnen
• Globalisierung
• Unterschätzung der Globalisierung seitens der Gewerkschaften
• Gewerkschaftliche Forderungen früher versus heute
• Mitgliederschwund bei den Gewerkschaften
• Gewerkschaftsarbeit heute versus früher
• Kampf um Minimallohn heute

00:16:20
Was hat sich konkret verändert im Verhältnis zwischen ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen?
• Neue Schulung der ArbeitgeberInnen
• «Friedensabkommen» damals und heute
• Bundesgesetz über die berufliche Vorsorge (BVG)
• Auswirkungen des BVG auf Gewerkschaftsarbeit

00:21:23
Beschwerliche Arbeit als Sekretär in Biel
• Unterschied: Verhandlungen in Uhrenindustrie versus Metall- und Maschinenindustrie
• Zweisprachigkeit in Biel

00:24:33
Wie hat die Gewerkschaft in den 1980er-Jahren auf die Globalisierung reagiert?
• Entlassungen bei der Firma Bulova in Biel
• Verhandlungen mit Bulova
• Ende von General Motors

00:27:29
Gibt es weitere Arbeitskonflikte/ Arbeitskämpfe, die Ihnen in besonderer Erinnerung geblieben sind?
• Kampf um Teuerungsausgleich
• Mentalität des Friedensabkommens
• Bsp.: 13. Monatslohn
• «Partnerschaft» damals versus heute
• Neue Generation von Industriellen, neue ökonomische Ausgangslage

00:31:09
Was war Ihr grösster Erfolg/ Ihre grösste Enttäuschung in Arbeitskonflikten?
• Arbeit für den EGB in Brüssel versus Arbeit in Biel
• «relativer Erfolg» der Gewerkschaftsarbeit
• Unterschiedliche Formen der Arbeitskämpfe:
- Industrie versus Gewerbe
- heute versus früher

00:34:00
Wie war Ihr Verhältnis zur Gewerkschaftsleitung?
• Erfahrungen mit /Beziehung zu Fritz Reimann
• Basisarbeit in Biel versus Arbeit in Brüssel
• Anekdote rund um Schliessung von General Motors
• Beziehung zum Zentralsekretariat
• «Röstigraben»
• Eugen Suter, Sekretär in Genf
• Sektion Zürich während Ära James Schwarzenbach
• Machtverhältnisse
• Umgang mit AusländerInnen im SMUV
• Vergleich: Bodenseeregion versus Zürich
• James Schwarzenbach und Schwarzenbach-Initiative

00:50:54
Wie lief die Zusammenarbeit mit den KollegInnen im Tessin?
• Umgang/ Themen im Tessin
• Umgang mit KollegInnen in der Romandie
• Umgang mit KollegInnen in der Deutschschweiz

00:53:35
Inwiefern hat Ihr Leben als Gewerkschafter Ihr Privatleben beeinflusst?
• Familiäre Situation während Zeit beim EGB in Brüssel
• Reproduktions- und Erwerbsarbeit der Ehefrau
• Rolle der Ehefrau
• Politische Einstellung und Aktivitäten der Familienmitglieder

00:59:28
Hatten Sie einen Leitsatz, einen roten Faden, der Sie durch Ihre Zeit als Gewerkschafter begleitete?
• Arbeit auf europäischer Ebene
• Arroganz der höchsten europäischen GewerkschafterInnen
• Schwierigkeit, Kompromisse zu finden auf europäischer Ebene

01:05:20
Inwiefern beeinflussten die Erfahrungen, die Sie in Brüssel gemacht haben, auch Ihre Arbeit als Sekretär in Biel?
• Erfahrungswert der Arbeit in Brüssel
• Arbeit in Biel
• Arbeit als Sekretär: damals im Vergleich zu heute
• Neue Technologien heute
• Erfolgserlebnisse damals versus heute
• Anerkennung/ Wertschätzung der Arbeit als Sekretär
• Integrität

01:10:15
Welche Eigenschaften brauchen Ihres Erachtens regionale Gewerkschafts-sekretärInnen?
• Wissen um Auftrag
• Integrität
• Kontakt zur Basis
• Mitgliederbindung

01:11:44
Welche Qualifikationen haben bei Ihnen für Ihre Wahl zum Regionalsekretär eine Rolle gespielt?
• Erfahrungen im Betrieb
• Form des Auftretens an Versammlungen
• Gewerkschafts-Kurse in Vitznau
• Anstrengende Arbeit in Biel
• Mitgliederwerbung damals versus heute

01:16:45
Welche Eigenschaften brauchen Ihres Erachtens GewerkschaftspräsidentInnen?
• Arthur Steiner als Idol
• Eigenschaften von Gewerkschaftsfunktionären
• Respekt gegenüber MitarbeiterInnen und deren Familienmitglieder
• Bildung und Erfahrung der GewerkschaftspräsidentInnen

01:20:34
Gehören höhere Gewerk-schaftsfunktionärInnen zur gesellschaftlichen Elite?
• Wahlprozedere von ZentralsekretärInnen/-präsidentInnen
• Kriterien für eine Leitungsposition
• Aktuelles Zentralpräsidium der Unia: Alleva/Ambrosetti
• Kontakt zur Basis: heute versus früher
• Neue Form der Kommunikation (heute versus früher)
• Beispiel: Arbeit bei der ITAL-UIL
• Gründung der ITAL-UIL
• Antikommunismus in der Gewerkschaftsbewegung
• Organisation der ITAL-UIL

01:27:43
Umbruch und Krisenerfahrungen:
Der Interviewperson werden vier Fotografien vorgelegt, die die folgenden Themen illustrieren (vgl. Interviewleitfaden): MigrantInnen/Migrationspolitik; die Wirtschaftskrisen der 1970er- und 1990er-Jahre; die 68er-Bewegung; die Forderungen der Frauen in Gewerkschaft und Politik.
• Unterzeichnung des aktuellen GAV in der Metall- und Maschinenindustrie
• Corrado Pardinis Kritik am Friedensabkommen
• SMUV und Verhältnis zum Friedensabkommen
68er-Bewegung
• Kritik an Gewerkschaften und Gesellschaft
• Umgangsform
• Unvermögen der Zusammenarbeit zwischen ArbeiterInnen der Uhren- und solchen der Metallindustrie
• Hierarchie

01:34:35
Worin hat die Kritik der 68er-Bewegung bestanden?
• Neue Linke
• Einschätzung der Errungenschaften 68er-Bewegung
• Form der Kritik
• Selbstbezeichnung KommunistIn

01:39:57
«Manifest 77»
• Umgang mit «Manifest 77» im SMUV
• Umgang mit kommunistischen Gewerkschaften im EGB
• Errungenschaften der 68er-Bewegung für Gesellschaft
• Dogmatismus der Bewegung

01:45:03
Frauen in den Gewerkschaften:
Worin bestanden die Forderungen der Frauen an die Gewerkschaften?
• DMs Einschätzung
• Ruth Dreifuss und Christiane Brunner
• Arbeit in Brüssel: Betreuung der Frauenstrukturen
• SMUV und Frauen in Gewerkschaft

01:48:16
Denken Sie, Frauen haben in der Gewerkschaft eine besondere Rolle gespielt?
• Ruth Dreifuss
• Christiane Brunner
• Stadtpräsidentinnen Zürich
• Anekdote um abgeschlagene Einladung zur Geburtstagsfeier der Casa d’Italia in Zürich

01:51:22
• Frauenanteil in der Maschinen- und Metallindustrie
• Kritik an Gewerkschaftsbewegung im Umgang mit Frauen

01:53:30
MigrantInnen in den Gewerkschaften:
Wie beurteilen Sie den Umgang/die Haltung des SMUV mit/gegenüber migrantischen ArbeiterInnen?
• Vergleich SMUV und GBI
• «Friedensabkommen» in der Metall- und Maschinenindustrie
• Bedeutung von Integration
• Ausländerfeindlichkeit in der Gewerkschaft
• Militanz

01:58:37
Inwiefern hat sich die Haltung des SMUV gegenüber migrantischen Arbeitskräften verändert?
• Ansprüche und Verhalten der ausländischen ArbeitnehmerInnen an/gegenüber Gewerkschaften
• Frauen in der Gewerkschaftsbewegung
• MigrantInnen in der Gewerkschaftsbewegung

02:00:12
Wie haben Sie die Krisenzeit der 1970er-Jahre erlebt?
• Handlungsoptionen der Gewerkschaft
• Umgang der Firmen mit Arbeitnehmenden
• Uhrenindustrie
• Globalisierung
• Uhrenindustrie versus Maschinenindustrie

02:02:59
Inwiefern hat diese Krisenzeit Ihre weitere Arbeit als Gewerkschafter beeinflusst?
• Kritik an Gewerkschaftsbewegung in Krisenzeit:
• Arbeitslosenversicherung versus Betreuung der Gewerkschaften

02:06:38
Was ist Ihrer Meinung nach die wichtigste Aufgabe einer Gewerkschaft?
• Gewerkschaftsarbeit als Mission
• Einfluss von Krise und Technologisierung auf Gewerkschaftsarbeit
• Gewerkschaftsarbeit heute
• Schrumpfende Mitgliederzahl der Gewerkschaften
• Akademisierung der Gewerkschaftsspitzen
• Diskussionen mit DMs Sohn
• Auswirkungen der Globalisierung
• Umgang der Gewerkschaften mit Globalisierung

02:14:00
Inwiefern haben sich die Arbeit und die Funktion der Gewerkschaften in den vergangenen 40 Jahren verändert?
• Entkopplung der Gewerkschaft von ihren AdressatInnen
• Gewerkschaftsarbeit und (Vertrauen in) Sozialstaat heute

02:19:55
Akademisierung der Gewerkschaftsspitze
• Kommunikation der Gewerkschaftsspitze mit Mitgliedern
• Voraussetzungen für Verhandlung mit ManagerInnen heute
• (Mangelnder) Kontakt zur Basis

02:22:37
Was würden Sie heutigen GewerkschafterInnen raten?
• Kommunikation der Gewerkschaften mit Basis
• Anonymität der Gewerkschaften

Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre