Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Interview mit Dario Marioli vom 24.06.2013 (Anja Suter), Teil 1/2 (weitere Unterlagen sind vorhanden: Inhaltsverzeichnis des Interviews [PDF] und Fotos des Interviewten - kontakt@sozialarchiv.ch) Das gesamte Interview ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs abrufbar.


Objekt nur auf Anfrage verfügbar
SignaturF 1021-008A_preview
BestandF_1021 Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt [TON]
Bestandesbeschrieb

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17 Interviews. Die ausführlichen Gespräche geben Auskunft über Herkunft, politische Sozialisierung und die praktische Gewerkschaftsarbeit. Ebenfalls diesem Bestand zugeordnet sind 6 Interviews, die Rita Schiavi 1982 und 1983 mit wichtigen Gewerkschaftsexponenten geführt hat, und das Interview, das Fredi Lerch 2011-2012 quasi als Pilot mit Roland Roost geführt hat. - Online sind aus vertraglichen Gründen nur kurze Ausschnitte zugänglich. Die Interviews können aber im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs konsultiert werden. Für publizistische Zwecke (Ausstrahlung - auch nur von Teilen des Gesprächs - in elektronischen Medien, Verbreitung von Tonträgern, Publikation von Transkriptionen etc.) ist die Einwilligung der interviewten Person einzuholen. Übersicht über die interviewten Personen: Serie 1 (16 Interviews): Yolanda Cadalbert, Henri Chanson, Heinz Dreyer, Rita Gassmann, Fernando Gianferrari; Marijan Gruden, Peter Küng, Dario Marioli, Peter Nabolz, Josiane Pasquier, Fritz Reimann, Roland Roost, Pierre Schmid , Vincenzo Sisto, Gilbert Tschumi , Max Zuberbühler. Serie 2 (9 Interviews): Christiane Brunner, Bruno Cannellotto, François Favre, Ruth Jäggi Ernst Jordi, Raffaelle Maffei, Martin Meyer, Hans Schäppi, Claude Vaucher. Serie 3 (17 Interviews): Renzo Ambrosetti, Peter Baumann, Manuel Beja, Franz Cahannes, Antonio de Bastiani, Daniel Heizmann, Francine Humbert-Droz, Bernd Körner, Fabienne Kühn, Beda Moor, Alfiero Nicolini, Vasco Pedrina, Andreas Rieger, Jacques Robert, Rita Schiavi, Fabio Tarchini, Vreny Vogt. Interviews von Rita Schiavi aus den 1980er Jahren (7 Interviews): Eduard Blank, Männi Gloor, Elsi Hasler, Walter Kobi, Elsi Hasler, Traugott Hasslauer, Ewald Käser. Interview von Fredi Lerch, 2011-2012 (1 Interview): Roland Roost.

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17… — mehr...

Serientitel
  1. Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt
Urheber
  1. Gewerkschaft UNIA
Copyright
Schlagwörter
  1. politischer Rahmen
  2. politisches Leben (allgemein)
  3. politische Bewegung
  4. Arbeiterbewegung
  1. soziale Fragen
  2. Wanderungsbewegungen
  3. Wanderung
  4. Einwanderung
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsmarkt (allgemein)
  4. Arbeitskräfte
  5. Fremdarbeiter/in
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsrecht und Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  4. Beziehungen zwischen den Sozialpartnern
  5. Sozialpartner
  6. Gewerkschaft
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
Personen
  1. Brunner, Christiane (1947-
  1. Marioli, Dario (1928-
  1. Reimann, Fritz (1924-2018)
  1. Steiner, Arthur (1896-1958)
  1. Weber, Max (1897-1974)
  1. Wüthrich, Ernst (1905-1978)
Objektträger
  1. Tonaufnahme
  2. digitale Tonaufnahme
  3. MP3
Sprache
  1. deutsch
Detailinformation

00:00:23
Wo und wie sind Sie aufgewachsen?
• Kindheit und Jugend in Brescia
• Zweiter Weltkrieg in Brescia
• Migration in die Schweiz mit 19 Jahren
• Hilfe der Tante DMs

00:06:01
DMs Reise in die Schweiz
• (mögliche) Reaktion der Eltern
• Berufe der Eltern
• Bruder
• Ankunft in Luino (ITA)
• Abenteuerlicher Grenzübertritt mit Hilfe des neuen Arbeitgebers

00:09:42
Die ersten Tage in der Schweiz
• Ankunft in Bellinzona
• Beschaffen von Ausweispapieren
• Weitere Reise nach Dürrenäsch (AG)
• Anfänge bei der Korkfabrik Dürrenäsch
• Erfahrungen als Fremder in Dürrenäsch

00:14:53
Arbeit in der Korkfabrik in Dürrenäsch
• Erster Lohn
• Familie in Italien
• Arbeit als «Schwarzarbeiter»

00:19:45
Arbeit und Leben neben der Arbeit
• Beziehung Arbeitgeber – Arbeitnehmer
• Arbeitskollegen
• Neuer Arbeitskollege aus Italien
• Wohnverhältnisse
• Leben neben der Arbeit
• Anekdote zum Cervelat
• Erlangen der Arbeitsbewilligung
• Erfahrungen mit der Fremdenpolizei Aargau
• Arbeitserfahrung in der Korkfabrik
• Neuer Arbeitsort: Firma Oehler in Aarau

00:28:20
Arbeit bei der Firma Oehler
• Lohnverhältnisse
• Arbeit in der Giesserei
• Wohnverhältnisse in Holzbaracke in Buchs
• Mitbewohner in der Baracke
• Arbeitsbewilligung, Aufenthaltsbewilligung

00:33:02
Ausbildung in Mailand
• Arbeit in der Schweiz, Ausbildung in Mailand
• Abschluss der technischen Ausbildung in Mailand

00:35:18
Von der Firma Oehler zur Firma Brown, Bovéri & Cie. zur Firma Sprecher + Schuh
• Wechsel des Arbeitsortes
• Arbeit bei der Firma Brown Bovéri & Cie. (BBC) in Baden
• Arbeit bei der Firma Sprecher + Schuh

00:37:38
Einstieg in die Gewerkschaft SMUV
• Politische Position und Einfluss des Vaters
• Erste Kontaktaufnahme mit der Gewerkschaft SMUV
• Versammlungen des SMUV
• Gewerkschaftlicher Kampf um Lohnerhöhung
• Rekrutierung von Gewerkschaftsmitgliedern
• DMs Weg zum Werber für den SMUV

00:43:53
Erfahrung als Ausländer in der Gewerkschaft
• Eintritt in die Gewerkschaft mit Hilfe von Otto Plüss
• Selbstorganisierter Sprachunterricht im Betrieb
• DMs Engagement als Sprachlehrer
• Bedeutung der Sprachkenntnisse
• SMUV und Aufnahme von AusländerInnen
• Gerüchte um ItalienerInnen in Aarau

00:51:51
Arbeit als Mitglieder-Werber für den SMUV
• Erfolgreiche Mitgliederwerbung
• Beispiel: Radiatorenfabrik Zehnder
• Italienische MigrantInnen in der Industrie
• Arbeit und Aufwand als Mitgliederwerber
• Erfahrung als Ausländer in der Gewerkschaft
• Deutschunterricht an der Migros Clubschule

00:56:12
Mitgliedschaft und Engagement bei der Gewerkschaft UIL (Unione Italiana del Lavoro)
• Politische Position des Vaters (Mitglied des CGIL: Confederazione Generale Italiana del Lavoro)
• Beitritt zu UIL, Brescia
• Politische und gewerkschaftliche Landschaft Italiens

00:58:12
Weshalb sind Sie Gewerkschafter geworden?
• Arbeit während Schulzeit in Brescia
• Ökonomische Verhältnisse der Familie
• Ausbeutungserfahrung in der Zeit als Lehrling
• Aufträge für die Wehrmacht

01:01:35
Gab es ein für Sie prägendes Ereignis in Ihrer Kindheit oder Jugendzeit?
• Verhaftung des Vaters durch die Faschisten
• Aufenthalt des Vaters im Militärgefängnis
• Rachegelüste des Vaters

01:09:42
Wie positionierte sich Ihre Mutter politisch?
• Arbeit der Mutter als Hausfrau
• Politische Solidarität der Mutter

01:10:56
Hatten Sie in Ihrer Kindheit und Jugend bestimmte Bezugspersonen, die Ihnen besonders wichtig waren?
• Beziehung zu einem Schulkollegen in Brescia aus der Oberschicht
• Zeit des Zweiten Weltkrieges in Italien
• Kontrast: Arbeit und Entlohnung in der Schweiz
• Schulzeit in Brescia
• Ausbildung des Bruders
• Interesse DMs an technischer Ausbildung

01:18:34
Politisierung:
Erinnern Sie sich an gesellschaftliche/historische Ereignisse, die für Ihre Politisierung wichtig waren?
• Besetzung Brescias durch die Faschisten
• Tragen der faschistischen Schulunform
• Wahl von Silvio Berlusconi
• Bezug zum Bild «Il Quarto Stato» von Giuseppe Pellizza
• Erfahrungen als Sohn eines Kommunisten im faschistischen Brescia
• Verhaftung DMs durch die Faschisten

01:25:15
Hatten Sie bestimmte Vorbilder?
• Politische Sozialisation in der Schweiz
• SMUV-Präsident und Nationalrat Arthur Steiner
• Geschenke Arthur Steiners an die Familie Marioli
• SMUV-Präsident Ernst Wüthrich
• Bundesrat Max Weber
• ArbeiterInnenschule

01:29:55
ArbeiterInnenschule
• Kurse bei der ArbeiterInnenschule
• Erfahrungen aus Verhandlungsrunden mit General Motors

01:31:40
Wann und weshalb sind Sie der SP beigetreten?
• Beitritt zur SP
• Mai-Umzug in Zürich
• Präsidium der Federazione socialista italiana in Svizzera
• Rassistische Attacke eines 1. Mai-Besuchers gegen DM
• Wille nach Mitbestimmung
• Einbürgerung
• Beweggründe zum SP-Beitritt
• Politik in Italien
• Politik der UIL
• Politische Geschichte der Casa d’Italia in Zürich
• Kontakte zu PolitikerInnen in Italien

01:43:47
Wahl zum Präsidenten der «Ausländerkommission» des SMUV
• Präsidium der Ausländerkommission des SMUV
• Ziele und Motivation DMs
• Strukturelle Hürden innerhalb der Gewerkschaft
• Spaltung der Sozialdemokratischen Partei Italiens: PSI vs. PSU.

01:51:04
Aktivitäten bei der UIL
• Organisation der UIL versus Organisation der KommunistInnen
• Organisierung italienischer MigrantInnen
• Politische Position und Praxis

01:56:09
Ehefrau von Herrn Marioli
• Rolle der Ehefrau
• Erlebnis mit «Schweizermachern»

01:58:45
Was war Ihre Funktion in Brüssel?
• Strukturen der Gewerkschaft
• Ausschluss der kommunistischen Gewerkschaften aus dem Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB)
• Kongress der IBFG in Mexico City 1975: Wahl Mariolis zur Vertretung der drei italienischen Gewerkschaften GGL, CISL und UIL im EGB in Brüssel
• Familie während DMs Arbeit in Brüssel

02:04:55
DMs Aufgaben in Brüssel
• Organisation des Sekretariats des EGB
• Arbeit und Vertretungen DMs im EGB
• Gewerkschaftliche Ausbildung von DM
• Bewertung der Arbeit des EGB
• Entschluss DMs, Arbeit für den EGB zu beenden
• Europäischer Streik für die 36-Stunden-Woche
• EGB/ europäische Zusammenarbeit der Gewerkschaften heute
• Globalisierung heute

02:15:30
Wie kam es, dass Sie Präsident der «Ausländerkommission» des SMUV wurden?
• Nach Brüssel: SMUV-Sekretär in Biel
• Pension DMs
• Anfrage Christiane Brunners: Arbeit für die «Ausländerkommission»
• Aufgaben als Präsident der «Ausländerkommission»
• Rolle Christiane Brunners
• Einschätzung DMs: «Ausländerkommission» als Alibiübung
• Zusammenarbeit mit Ruth Dreifuss

02:22:31
MigrantInnen im SMUV heute
• Mitgliederstruktur des SMUV heute im Vergleich zu früher
• Erfolg der Gewerkschaften heute versus früher
• Kritik an gewerkschaftlicher Praxis heute

02:25:41
Wie kam es, dass Sie Sekretär der Sektion Biel wurden?
• Leben zwischen Zürich und Brüssel
• Familiäre Situation
• Unterstützung durch Fritz Reimann
• Arbeit als Sekretär der Sektion Biel

Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre