Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Interview mit Marijan Gruden vom 11.07.2013 (Nicole Peter), Teil 1/2 (weitere Unterlagen sind vorhanden: Inhaltsverzeichnis des Interviews [PDF] und Fotos des Interviewten - kontakt@sozialarchiv.ch) Das gesamte Interview ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs abrufbar.


Objekt nur auf Anfrage verfügbar
SignaturF 1021-006A_preview
BestandF_1021 Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt [TON]
Bestandesbeschrieb

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17 Interviews. Die ausführlichen Gespräche geben Auskunft über Herkunft, politische Sozialisierung und die praktische Gewerkschaftsarbeit. Ebenfalls diesem Bestand zugeordnet sind 6 Interviews, die Rita Schiavi 1982 und 1983 mit wichtigen Gewerkschaftsexponenten geführt hat, und das Interview, das Fredi Lerch 2011-2012 quasi als Pilot mit Roland Roost geführt hat. - Online sind aus vertraglichen Gründen nur kurze Ausschnitte zugänglich. Die Interviews können aber im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs konsultiert werden. Für publizistische Zwecke (Ausstrahlung - auch nur von Teilen des Gesprächs - in elektronischen Medien, Verbreitung von Tonträgern, Publikation von Transkriptionen etc.) ist die Einwilligung der interviewten Person einzuholen. Übersicht über die interviewten Personen: Serie 1 (16 Interviews): Yolanda Cadalbert, Henri Chanson, Heinz Dreyer, Rita Gassmann, Fernando Gianferrari; Marijan Gruden, Peter Küng, Dario Marioli, Peter Nabolz, Josiane Pasquier, Fritz Reimann, Roland Roost, Pierre Schmid , Vincenzo Sisto, Gilbert Tschumi , Max Zuberbühler. Serie 2 (9 Interviews): Christiane Brunner, Bruno Cannellotto, François Favre, Ruth Jäggi Ernst Jordi, Raffaelle Maffei, Martin Meyer, Hans Schäppi, Claude Vaucher. Serie 3 (17 Interviews): Renzo Ambrosetti, Peter Baumann, Manuel Beja, Franz Cahannes, Antonio de Bastiani, Daniel Heizmann, Francine Humbert-Droz, Bernd Körner, Fabienne Kühn, Beda Moor, Alfiero Nicolini, Vasco Pedrina, Andreas Rieger, Jacques Robert, Rita Schiavi, Fabio Tarchini, Vreny Vogt. Interviews von Rita Schiavi aus den 1980er Jahren (7 Interviews): Eduard Blank, Männi Gloor, Elsi Hasler, Walter Kobi, Elsi Hasler, Traugott Hasslauer, Ewald Käser. Interview von Fredi Lerch, 2011-2012 (1 Interview): Roland Roost.

Die Gewerkschaft UNIA hat 2013 das Projekt "Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen" lanciert. Serie 1 (entstanden 2013) umfasst 16 Interviews, Serie 2 (entstanden 2015) umfasst 8 Interviews, Serie 3 (entstanden 2016/2017) umfasst 17… — mehr...

Serientitel
  1. Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen erzählen - UNIA Oral History Projekt
Urheber
  1. Gewerkschaft UNIA
Copyright
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
Personen
  1. Gruden, Marijan (1939-2018)
Objektträger
  1. Tonaufnahme
  2. digitale Tonaufnahme
  3. MP3
Detailinformation
Bemerkung: Das Interview mit Marijan Gruden wurden nicht in seiner Muttersprache geführt.

00:00:15 Wo und wie sind Sie aufgewachsen? • Reise- und Fluchterfahrungen in der Kindheit (Slowenien, Serbien)
• Bruder politischer Gefangener in Serbien
• Rückwanderung nach Triest
• Schul- und Studienzeit in Belgrad, Ljubljana, Triest, Algoriza Internat
• Jobs
1939-1948
1948-54
1950
Ende 50er Jahre

00:10:20 Was ist der berufliche und politische
Hintergrund der Eltern?
• Unternehmerfamilie mütterlicherseits
• Politisch aktive Familie väterlicherseits (Antifaschistisch/Triest)
• Flucht des Vaters (Sozialist und Antifaschist, Arzt)
• Kennenlernen der Eltern
• Italienischer Faschismus vs. Nationalsozialismus
1932

00:20:45 Was war für Sie prägend in Ihrer
Kindheit und Jugend?
• Gefangenschaft Bruder/ Solidarität der Nachbarn

00:26:07 Nach der Gymnasiums- und
Studienzeit, wie war Ihr weiterer
Berufsweg?
• Studienabschluss ohne Diplom
• Reise nach Bern (Hilfskraft in Verbandsmolkerei)
ca. 1963

00:30:07 Wie ging es danach weiter in der
Schweiz?
• Lastwagenfahrer Verbandsmolkerei
• Eintritt in VHTL, Sprechstunden Sekretariat VHTL (für ital. Arbeitsmigranten)
• Verkaufschauffeur Pavesi
• Organisation Ferienreisen nach Slowenien
• Unfall/Invalidität
• GBH/GBI Schaltersprechstunde (Heilung durch Arbeit)
ca. 1965
1975

00:41:10 Gibt es gesellschaftliche oder
historische Ereignisse, die wichtig
waren für Sie?
• Aufstände in Ungarn, Tschechien (Sozialist und Antikommunist)
• Gerechtigkeitssinn
Seite 2 von 2

00:45:12 Haben Sie politische Vorbilder
gehabt?
• Skepsis gegenüber Politikern
• Situation während und nach des Zweiten Weltkriegs

00:50:53 Wann sind Sie der Gewerkschaft
beigetreten?
• Eintritt und Arbeit in der Gewerkschaft VHTL
• Arbeit für die GBH (Sprechstunden für jugoslawische Arbeitsmigranten)
1963
70er Jahre

00:56:16 Was genau war Ihre Aufgabe im
SBHV/GBH?
• Aufbau Sektion Uri
• Migrationssekretär für jugoslawische Arbeitsmigranten
• Mitgliederwerbung (Bsp. Zugfahrten Belgrad-Zagreb)
• Rechtsbeistand (Bsp. 1 Mio. Schadenersatz für verunfallte Arbeiter)

01:04:05 Haben Sie in der Funktion als
Migrationssekretär direkten Kontakt
gehabt zur Arbeitgeberseite? Wie war
das Verhältnis?
• Zusammenarbeit jugoslawische Gewerkschaften und Regierung (Bsp. Anekdote
Saisonier Statut/Jugoslawischer Konsul)
• Arbeitskampf Mineure Gotthard, Seelisberg, Furka
• Ausbildungskurse in Jugoslawien

01:11:18 Wie war Ihr Verhältnis zur
Gewerkschaftsspitze?
• Gute Beziehungen/kleinere Konflikte

01:13:25 Weshalb sind Sie der Gewerkschaft
beigetreten?
• Persönlichen Stellenwert der Gewerkschaft

01:15:45 Sind Sie auch Mitglied einer Partei? • SP-Mitgliedschaft
• Arbeit und Familie
ca. 1974/75

Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre