Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

„Kassandra“ zum Thema Bevölkerungspolitik (Radio Förderband), 15.03.1993


Objekt nur auf Anfrage verfügbar
SignaturF 1012_005_B
BestandF_1012 Erklärung von Bern (EvB) [TON]
Bestandesbeschrieb

Auch: Déclaration de Berne (DB), Dichiarazione di Berna (DB). — Audiobestand von Public Eye (ehemals: Erklärung von Bern): Radioaufnahmen, Konferenzmitschnitte, Interviews.

AbstractBei der Aufnahme handelt es sich um ein Abendprogramm mit „Kassandra“ zum Thema Bevölkerungspolitik und Geburtenkontrolle in der „Dritten Welt“ auf Radio Förderband vom 15. März 1993. Die Sendung ist von Esther Bärtschi und Regula Burri produziert. Von der Gesellschaft werde die sogenannte Überbevölkerung als Hauptproblem für die Zukunft gedeutet, welches durch bevölkerungspolitische Massnahmen gelöst werden soll  entwickelt aus westlichen Bürotischen ohne Rücksicht darauf, was diese für die Frauen in der „Dritten Welt“ bedeuten. Die Radiosendung sucht nach Antworten auf die Fragen nach den Hintergründen von bevölkerungspolitischen Konzepten und Massnahmen und den Konsequenzen dieser für die Frauen in der „Dritten Welt“. Sie interviewen dazu verschiedene Personen. Sie lassen eine Hebamme aus Ghana und eine für die Organisation Médecins Sans Frontières im Sudan und in Afghanistan tätig gewesene Hebamme zum Thema Verhütung, Geburtenkontrolle und Familienplanung. Diese kritisieren etwa, dass man von der Verhütung immer als Verantwortung der Frauen spreche während von den Männern nie die Rede sei. Dies obwohl etwa die Sterilisierung eines Mannes mit wesentlich weniger Risiken verbunden sei als die einer Frau. Sie lassen Hansjörg Seiler, den Sekretär der Vereinigung Ecopop, Umwelt und Bevölkerung zu Worte kommen. Dieser kritisiert, dass eine Geburtenkontrolle oft nur die Bevölkerung der „Dritten Welt“ verlangt wird, obwohl die Bevölkerungsdichte in Westeuropa viel höher ist. Mit der Ökonomin und Mitarbeiterin der Erklärung von Bern Anna Sax werden verbreitete Fehlvorstellungen zum Thema Überbevölkerung und Umweltprobleme sowie Migrationsbewegungen aufgedeckt und über die Bedeutung von Begrifflichkeiten diskutiert. Des Weiteren gibt Sax Auskunft über die konkrete Durchführung von bevölkerungspolitischen Massnahmen der Weltbank anhand eines Beispiels. Dabei werden auch Fragen nach Zwang (in Form von starken Anreizen), nach fehlenden Informationen über Risiken und Krankheiten, die Problematik der Erprobung von Verhütungsmitteln bei denen nicht die Bedürfnisse der Frauen im Vordergrund stehen. Der Arzt Peter Schubarth spricht als Vertreter des „human reproduction program“ der WHO. Diese forscht an einer Anti-Schwangerschafts-Impfung, deren Vorteile der Arzt erläutert. Von Sax aufs immense Potential zum Missbrauch dieser Impfung angesprochen, meint er, dass die jeweiligen Länder die Verantwortung für ihre Bevölkerung tragen und nicht die WHO. Auch wird nach der Rolle der Schweizer Politik in Diskussionen um bevölkerungspolitische Programme gefragt. Zum Abschluss wird für weitere Informationen die Nogerete in Zürich empfohlen, die nationale Koordination gegen Gen- und Reproduktionstechnologie. Die Sendung umfasst zwei Signaturen (F1012_005 Seite A und B) und dauert insgesamt knapp 70 Minuten, in denen sich Gespräche und Musikstücken abwechseln.
Copyright
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
Objektträger
  1. Tonaufnahme
  2. Magnetband
  3. Kompaktkassette
Sprache
  1. schweizerdeutsch
ArchivbezugErklärung von Bern (EvB), Déclaration de Berne
Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre