Datenbank Bild + Ton

mehr Suchoptionen…Hilfe

Radio Schwarzi Chatz: Sendung vom 17.05.1979, Hohlstrassenfest, Schwanger am Arbeitsplatz


Objekt nur auf Anfrage verfügbar
SignaturF 1006-044
BestandF_1006 Politische Piratenradios [TON]
Bestandesbeschrieb

Mischa Brutschin hat 2010 die 8teilige DVD-Dokumentation "Allein machen sie dich ein - die Zürcher Häuserbewegung 1979 bis 1994" veröffentlicht. Im Zuge seiner umfangreichen Recherchen konnte er Aufnahmen von ehemaligen Radiopiraten-Sendern auswerten, die nun teilweise als Tonspur der bewegten Bilder zu sehen sind. Nach Abschluss seiner Arbeit konnte das Sozialarchiv die 56 Sendungen umfassende Dokumentation von Brutschin übernehmen. Sie enthält Sendungen der folgenden Piratenstationen: Radio Isesaagi, Radio Banana, Wellenhexen, Schwarzi Chatz und Radio Bachtelkrähe. Nach 1977 setzte eine merkliche Politisierung der Piratensender ein; Radiomachen galt damals als eine der wenigen Möglichkeiten der Frauen- und der Jugendbewegung, sich Gehör zu verschaffen oder zeitnah auf Ereignisse zu reagieren. Die „Wellenhexen“ liessen Lesben zu Wort kommen und thematisierten schon früh die Rolle der Frau im Machobusiness Rockmusik. „Radio Schwarzi Chatz“ glänzte mit aufwendig gemachten Sendungen zur Zürcher Wehrschau 1979 oder zum aufkommenden Trend der Selbstverwaltung im Gastgewerbe. „Radio Banana“ begleitete die Zürcher Jugendbewegung, berichtete aus Sicht der Betroffenen über Krawalle und Polizeieinsätze und sorgte mit Beiträgen wie jenem über das berüchtigte Globus-Go-In (eine Art kollektiver Ladendiebstahl) für die spärlich gesäten humoristischen Lichtblicke jener Zeit. Die politischen Piratensender bereichern die Archivbestände und Dokumentationen des Sozialarchivs zur Jugend- und Frauenbewegung des bewegten Jahrzehnts von 1975 bis 1985. Die schwierig zu dokumentierende Quellengattung erweitert das vorhandene Schriftgut und Videomaterial um wertvolle akustische Eindrücke.

Mischa Brutschin hat 2010 die 8teilige DVD-Dokumentation "Allein machen sie dich ein - die Zürcher Häuserbewegung 1979 bis 1994" veröffentlicht. Im Zuge seiner umfangreichen Recherchen konnte er Aufnahmen von ehemaligen Radiopiraten-Sendern… — mehr...

AbstractVor allem musikalisch interessante Sendung (rare Lieder aus der Frauenbewegung). Themen: Schwangerschaft und ihre Folgen auf die Erwerbstätigkeit von Frauen; Hohlstrassenfest
Copyright
Schlagwörter
  1. Medien und Kommunikation
  2. Kommunikation
  3. Kommunikationsmittel
  4. Massenmedium
  5. Radio
  1. Wirtschaft
  2. Beschäftigung und Arbeit
  3. Arbeitsbedingungen und Arbeitsorganisation
  4. Arbeitsbedingungen
Geopolitik
  1. Europa
  2. Schweiz
Periode
  1. Neuzeit
  2. 20. Jh.
  3. 1951-2000
  4. 1971-1980
  5. 1979
Objektträger
  1. Tonaufnahme
  2. digitale Tonaufnahme
Sprache
  1. schweizerdeutsch
Detailinformation

00:00:00 Jingle und Begrüssung „genau so dä Plausch wie mir am Sände händ, hät d’PTT am störe“

00:04:34 Frauen berichten über ihre Erlebnisse am Arbeitsplatz, als sie sich als schwanger geoutet haben

00:09:10 Fortsetzung

00:10:32 Frauen rattern Erkenntnisse über Bindungsbildung in den ersten Lebensmonaten runter

00:12:14 Fortsetzung, Forderung nach einem Elternurlaub und weiteren sozialpolitischen Massnahmen

00:14:24 Fortsetzung Forderungen, Strassenumfrage: Wer hat die Initiative für einen Mutterschaftsurlaub schon unterschrieben? z.T. krude Antworten!

00:24:36 Rückblende auf das Hohlstrassenfest vom 16.5.1979, OK: Gruppe „Luft & Lärm“ hat keine Bewilligung für das Fest eingeholt, originelle Begründung dafür!, Song mit Refrain „Chumm, nimm doch dis Valium“ (vermutlich ziemlich repräsentativ für die allgemeine Stimmung Ende 1970er Jahre)

00:31:10 Fussballresultate der Alternativen Fussballmeisterschaft

00:34:28 Obergericht Kanton Bern: Hinweis auf Berufsverbotsprozess gegen 4 Anwälte vom Anwaltskollektiv

00:37:08 Hinweise für Reggae-Fans, Hinweis auf eine geplante Erstürmung eines Peter Tosh-Konzerts (veranstaltet von Good News)

00:38:48 Ende

Hinweise auf unvollständige oder fehlerhafte Objekt- und Bildinformationen nehmen wir gerne entgegen. Senden Sie uns mit folgendem Link via E-Mail ihre